Ab 30. März präsentiert Michael Münch seine HipHop-Doku "Wenn der Vorhang fällt". Mit verschiedenen HipHop-Künstlern beleuchtet er die vergangenen 30 Jahre HipHop in Deutschland. Bei Green goes Black spricht Michael Münch im über seine Arbeit an der Doku.

Der Dokumentarfilm "Wenn der Vorhang fällt" beleuchtet das Revival der HipHop-Kultur. Der Schwerpunkt: die Entwicklung des deutschen HipHops und was das mit der aktuellen Medienlandschaft zu tun hat. Dafür hat der 28-jährige Michael Münch in den vergangenen vier Jahren unzählige Interviews geführt.

Unter anderem traf er auf Denyo, DJ Mad, Nate57, Samy Deluxe, Roger Rekless, Fatoni, Roger, Schu, Main Concept, Stieber Twins, Toni L, MC Réne, Afrob, Prinz Pi, Chefket, Moses Pelham, Sepalot, Prinz Pi, Marteria und Sido - und dass, obwohl er bis dahin in der HipHop-Szene völlig unbekannt war. Im Vordergrund der 80-minütigen Doku stehen dabei die Künstler und deren persönliche Entwicklung in der heutigen Branche. Wie gehen sie mit der Musikindustrie um - als Mensch, Künstler und Werbeträger?

Bei dieser Gelegenheit hören Regisseur Michael Münch und bei Green-goes-Black-Moderator Jean-Marc in den Soundtrack zum Film rein. Der wurde schon Ende 2016 veröffentlicht und präsentiert neben einigen der Künstler aus dem Film auch Songs und Beats der beiden HipHop-Produzenten digitalluc und Figub Brazlevic, die auch federführend die Produktion und Zusammenstellung des Soundtracks betreut haben. Das Vinyl von "Wenn der Vorhang fällt" verschenken wir auch in der Sendung.

Weiterer neuer HipHop

Green goes Black hört außerdem in neue Scheiben rein von Your Old Droog, Mädness & Döll, Slowy & 12Vince, Terra Pete und BluRum13 & Inkswel rein. Veedel Kaztro, Hodgy, Homeboy Sandman, Milano Constantine, Leaf Dog und Realz.