Als Christina und Felix zum zweiten Mal aus ihrer New Yorker Wohnung fliegen, haben sie eine Idee. Ein Jahr lang begeben sie sich auf eine besondere Entdeckungsreise durch die Metropole.

Die erste Kündigung liegt im Briefkasten, als Christina und Felix aus dem Krankenhaus nach Hause kommen. Ihre Tochter Emma ist gerade zur Welt gekommen. Die beiden finden zum Glück schnell etwas Neues. Doch genauso schnell landen sie ein zweites Mal auf der Straße. Der Vermieter hatte Renovierungsarbeiten durchgeführt und die Miete kurzerhand erhöht. "Auf einen Kompromiss wollte er sich nicht einlassen", erinnert sich Christina, "und hat nur gesagt: Ich beginne nächste Woche damit, die Wohnung Interessenten zu zeigen." Mieterschutz ist in New York kein so großes Thema.

"Ein-Zimmer-Wohnung heißt: Mini-Schlafzimmer, Mini-Küche, Mini-Bad. Für 3.000 Dollar im Monat."
Christina Horsten

Als Christina und Felix sich ein zweites Mal binnen kürzester Zeit auf die Suche nach einer Bleibe machen müssen, wächst ein Plan: Sie wollen das kommende Jahr auf der Durchreise bleiben. 12 verschiedene Wohnungen, 12 verschiedenen Stadtviertel, 12 Monate. New York als Wohnungs-Hopper.

Dabei kommt ihnen zu Gute, dass Christina die Stadt bestens kennt. Sie ist hier geboren, besitzt die amerikanische Staatsbürgerschaft und arbeitet als Korrespondentin für die Deutsche Presse-Agentur. Seit 2012 leben die beiden inzwischen in New York. "Für mich hat es ein Jahr gedauert, bis ich wirklich kapiert habe, dass ich hier wohne", sagt Felix, "das war ein echter Prozess." Wohnen ist in der riesigen Stadt ohnehin eher schwierig: die Wohnungen sind oft klein, in qualitativ nicht besonders gutem Zustand, teuer – und ständig dringt der Lärm der Stadt in die eigenen vier Wände.

Immer wieder umziehen: Upper East Side bis Hells Kitchen

Also ziehen die beiden jeden Monat um: von der Upper East Side über Harlem und Washington Heights bis Hells Kitchen. "Dabei haben wir festgestellt: Es gibt zwei Wohntypen. Diejenigen, die eher nach drinnen wohnen. Und diejenigen, die eher draußen wohnen", sagt Felix. Wenn man seinen Wohn-Typ kenne, sei es auch einfacher, etwas Passende zu finden, sagt er.

Christina Horsten und Felix Zeltner auf einem Dach mit Blick über New York.

In Eine Stunde Talk erzählen die beiden, welcher Wohntyp sie sind, wie häufig sie etwas Passendes gefunden haben und welche Sache bei jedem Umzug mit muss.