In München stehen geschätzt 17.000 Wohnungen leer - zu viel für eine Stadt, in der Wohnraum so teuer ist, findet das Bündnis Bezahlbares Wohnen. Mit der Webseite Leerstand089 will das Bündnis Abhilfe schaffen.

Wer die Seite Leerstand089 aufruft, sieht eine Karte von München mit vielen kleinen Markierungen - rot, gelb, blau. Jede Markierung steht für eine leer stehende Wohnung, die User auf der Webseite gemeldet haben. Zwar stehen in München mit 17.000 Wohnungen im Vergleich zu anderen Großstädten relativ wenige Apartments leer. Trotzdem möchte das Münchner Bündnis Bezahlbares Wohnen diesen Missstand ändern und hat deshalb die Webseite Leerstand089 ins Leben gerufen.

Vermittlung zwischen Mietern und Vermietern

Wenn ein User eine Wohnung auf der Seite eingetragen hat, recherchiert das Team der Seite dazu und gibt den Usern Rückmeldung - darüber, warum das Objekt leer steht, zum Beispiel. Das Team versteht sich dabei auch als Mittler zwischen Vermietern und Mietern. Wenn mehr Informationen zu einem Objekt auf der Webseite verfügbar sind, ändert sich die Farbe der Markierung auf der Karte. Mit den Infos, die das Team zu den leeren Wohnungen auf die Seite stellt, soll langsam ein Bild entstehen, wie Gentrifizierung und Spekulationen mit Preisen die Mietsituation in der Stadt beeinflussen.

"Jedes Objekt hat seine eigene Geschichte, warum es leersteht."

Auch in anderen Städten können leer stehende Wohnungen schon gemeldet werden. Leerstand089 ist nach dem Vorbild vom Leerstandsmelder entstanden, auf dem zum Beispiel schon Wohnungen in Essen, Gießen, Berlin, Stuttgart und vielen anderen Städten eingetragen sind.