Duisburg ist eher nicht die typische Walgegend - dennoch hat sich 1966 ein Weißwal in die Ruhrmetropole verirrt.

Moby Dick ist ein Duisburger. Am 18. Mai 1966 wird im Rhein vor Duisburg ein vier Meter langer Weißwal gesichtet. Während abertausende Bürger zu Whalewatchern werden, jagt ihn der Direktor des Duisburger Zoos für sein Delphinarium. Ob Moby Dick tatsächlich Duisburger wurde und was er mit ordnungsliebenden Schweizern und 2000jähriger Rasenpflege gemeinsam hat, verrät heute die Zeitmaschine.