Viele Haus – und Nutztiere sind Gewohnheitstiere. Sie haben feste Tagesabläufe verinnerlicht. Stellen wir die Uhrzeit um, sind manche Tiere für eine gewisse Weile verwirrt. Viagra könnte dagegen helfen.

Der Herbst ist da. Das heißt: Wir drehen die Uhrzeit um eine Stunde zurück – von drei auf zwei Uhr nachts. Bei Menschen kann das zu Müdigkeit, Gereiztheit und Schlafstörungen führen – unsere innere Uhr ist gestört.

Ähnlich wirkt sich die eine Stunde Unterschied auch auf Tiere aus, sagt der Biologe Mario Ludwig. Das Umsteigen von Sommerzeit auf Winterzeit bringt auch ihren Biorhythmus aus dem Gleichgewicht. Das ist besonders bei Haustieren beziehungsweise Nutztieren so, erklärt er.

"Für Katzen, die ja bekanntermaßen extrem konservativ sind, kann es schon eine kleine Katastrophe sein, wenn der Futternapf morgens eine Stunde später gefüllt wird."
Mario Ludwig, Biologe

Milchkühe beispielsweise gewöhnen sich an das pünktliche Melken. Ändert sich ihr Tagesablauf, könnten sie weniger Milch geben. Landwirte in der Schweiz passen ihre Kühe daher Schritt für Schritt an die neue Melkzeit an: Über drei bis vier Wochen füttern und melken sie die Kühe jeden Tag jeweils fünf Minuten später. Deutsche Landwirtinnen und Landwirte hingegen verkürzen diese Phase des Anpassens auf zwei bis drei Tage.

Zeit zum Eingewöhnen brauchen Tiere auch etwa nach langen Reisen durch verschiedene Zeitzonen. Ähnlich wie wir können sie unter einem Jetlag leiden: Reitpferde zum Beispiel. Nachdem ein Reitpferd per Flugzeug an einen anderen Ort gebracht wurde, braucht es eine Übergangszeit von mehreren Tagen.

Die innere Uhr mittels Viagra anpassen

Diese Zeit des Anpassens kann bei einigen Tieren mithilfe des Viagra-Wirkstoffs Sildenafil verkürzt werden, wie argentinische Forschende der Universidad Nacional de Quilmes bereits 2007 herausfanden. In ihrem Experiment haben sie den Tag-Nacht-Rhythmus von Hamstern gestört und ihre Schlafenszeit um sechs Stunden verkürzt, indem sie das Licht ausgeschaltet haben – denn Hamster sind nachtaktiv. Diese Zeitspanne von sechs Stunden entspricht ungefähr der Flugstrecke von New York City nach Frankfurt.

Hamster läuft in einem Hamsterrad
© imago images | Redeleit

Das Ergebnis: Die Hamster waren verwirrt und unangepasst. Nachts waren sie zwölf Tage lang vergleichsweise weniger aktiv. Durch die Sildenafil-Gabe konnten sich die Hamster bereits nach sechs Tagen wieder an die geänderten Zeiten gewöhnen.

An der inneren Uhr drehen

Der Grund: Der Viagra-Wirkstoff erhöht den Gehalt des zellulärer Botenstoffs Cyclisches Guanosinmonophosphat (kurz: cGMP) im Blut. Der sorgt für das Weiterleiten von Signalen in der Zelle. Nimmt der cGMP-Gehalt zu, läuft die innere Uhr schneller – das gleicht den Zeitunterschied aus. Bisher ist dieser Effekt allerdings nur bei simulierten Flügen Richtung Osten bekannt.

Dieser "Viagra-Effekt" könnte wahrscheinlich auch bei Menschen funktionieren, sagt Mario Ludwig. Allerdings führt die Einnahme von Viagra bei Männern bekanntlich zur Erektion.