• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Bei der Fußball-WM in Russland sind größere Ausschreitungen von Hooligans bisher ausgeblieben.

Bei anderen Spielen geraten aber regelmäßig Anhänger verfeindeter Clubs aneinander. Manche Forscher gehen davon aus, dass das Verhalten von Hooligans an sozialen Problemen liegt, die auch zu Gewalt in anderen Zusammenhängen oder zu gestörtem Verhalten in der Familie führen.

Hooligans sind oft nur beim Fußball brutal

Aber wie britische und brasilianische Forscher jetzt im Magazin "Evolution and Human Behaviour" schreiben, sind ausgerechnet soziale Bindungen innerhalb einer Gruppe ein wichtiger Grund für Gewalt unter Fußballfans. Die Forscher haben rund 460 Fans und Hooligans in Brasilien befragt. Demnach beschränkt sich die Gewalt vieler Hooligans auf das Umfeld Fußballspiel. Eine mögliche Erklärung könne der Drang sein, die eigene Gruppe schützen zu wollen - ähnlich wie bei anderen Formen des Extremismus, etwa von religiösen Gruppen.