• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wo kommt Werbung am besten an?

In einer Studie, über die das Fachportal w&v berichtet, kam heraus: In Magazinen und Zeitungen ist die Akzeptanz am größten. Das Münchner Marktforschungsinstitut Imas hat abgefragt, wie Werbung in der deutschen Bevölkerung wahrgenommen wird - zum Beispiel als "nervig", "unterhaltsam" oder "nützlich". Dabei kam heraus, dass fast zwei Drittel der Berfragten Werbung in Zeitschriften und Tageszeitungen als "nützlich" empfinden. Auch Plakate kommen vergleichsweise gut an.

Nervfaktor Fernsehspots

Zwiespältig ist das Ergebnis bei Spots im Fernsehen. Sie werden mit Abstand als der unterhaltsamste Werbeträger wahrgenommen, aber der Nervfaktor ist gleichzeitig hoch. Am nervigsten fanden die Befragten Online-Werbung in Form von Pop-Ups. Besser kommt Werbung übers Netz in Form von Bannern oder in E-Mails an.