Die Playstation hat Geburtstag. Vor 20 Jahren wurde die Spielkonsole zum ersten Mal in Japan verkauft. Ein großer Wurf - mit toller Grafik (damals). Sony musste liefern, denn der Markt war fest in der Hand von Nintendo und Sega.

Am 3. Dezember 1994 gab es in Japan lange Schlangen vor den Geschäften und die Händler kassierten pro Konsole 390 Dollar. Hier in Deutschland sollte die PlayStation 599 Mark kosten. Über 100 Mark günstiger als der Hauptkonkurrent, die Sega Saturn.

Neuer Marketingansatz ebnete Sonys Siegeszug

Die Spielekonsolen sollten nicht mehr nur in den Kinderzimmern stehen, sondern ins Wohnzimmer umziehen. Das Gaming sollte also erwachsen werden. Dafür wurde als Werbeträger Pop-Ikone Michael Jackson an Land gezogen. Gleichzeitig wurde das Spiel WipeOut legendär - ein Science-Fiction-Rennspiel - für die ältere Generation.

"Bei WipeOut hat mich der Soundtrack total geflasht. Es gab damals sogar die Möglichkeit, die Spiele-CD in eine Audio-Anlage zu spielen und als Soundtrack zu hören. Das fand ich großartig, die Musik war supergeil.“
Gamer Markus Laubach zu seinen ersten PlayStation-Erfahrungen

Den nächsten großen Coup landete Sony mit Lady-Supersexy: Lara Croft. Mit Tomb Raider hatte Sony sein erstes Pin-Up-Model - wenn auch noch in der Grafik recht kantig...

"Tomb Raider war vom Umfang her, was diese Höhlen, diese versunkenen Städte, diese Rätsel anging, für mich eine Offenbarung."
Gamer Markus Laubach zu seinen ersten PlayStation-Erfahrungen

Nicht nur die Grafik bei Sony wurde über die Jahre besser - auch die Verkaufszahlen. Die PlayStation1 verkaufte sich über 120 Millionen Mal, der Nachfolger PlayStation2 ging im Jahr 2000 155 Millionen Mal über den Tisch. 2006 kam dann die PlayStation3 mit hochauflösender Graphik, BlueRay-Player, und vernetzten Spielen. Und Ende 2013 fand der letzte Generationenwechsel statt: die PlayStation4.