Es ist bis heute das größte mediale Beben, das Hollywood jemals erschüttert hat: #metoo. Das Beben hat sich in Deutschland fortgesetzt. Damals hat unter anderem Schauspielerin Anna Brüggemann ihre Kampagne #NobodysDoll gestartet, über die sie in Eine Stunde Film erzählt. Außerdem zu Gast: Florian David Fitz zu "Der Nachname" und neuer Serien-Nachschub.

Ende 2017 wurden Harvey Weinstein, Bill Cosby, Kevin Spacey und andere Machtmänner der (Alb-)Traumfabrik Hollywood von immer mehr Filmschaffenden angeklagt, sie sexuell belästigt, ausgenutzt oder missbraucht zu haben. Es entstand die #metoo-Bewegung, ein Hashtag, unter dem sich Missbrauchsopfer der Branche miteinander solidarisiert und Täter*innen angeklagt haben.

Gegen Püppchenwahn auf dem roten Teppich

Schauspielerin und Autorin Anna Brüggemann hat 2018 mit ihrem Hashtag #NobodysDoll und einer eigenen Kampagne gegen den "Püppchenwahn" auf dem roten Teppich in Deutschland auf das Bild von Frauen im Film aufmerksam gemacht. Die Frage dahinter: Warum wird von Film-Frauen erwartet, dass auf den roten Teppichen mit High Heels und knappen Kleider auftreten - während die Männer einfach in Sneakers, Jeans und lockerem Sakko daherkommen? Dieser Frage sind Anna Wollner und Anna Brüggemann nachgegangen und schauen, was sich in den letzten fünf Jahren verändert hat.

"Der Nachname" und "November" im Kino

Florian David Fitz hatte im Dezember 2021 Corona. Woher wir das wissen? Weil wir genau da mit ihm gezoomt haben, aus Tom Westerholts Wohnzimmer in Florians Münchener Heim-Isolations-Lazarett. Kurz danach sollte eigentlich Sönke Wortmanns "Der Nachname" in die Kinos kommen, Covid hatte andere Pläne, nun startet der Film am 20. Oktober. Florian David Fitz erzählt im Gespräch über den Film.

Außerdem neu: "November" mit Jean Dujardin als einer der Einsatzleiter nach den Terroranschlägen von Paris im November 2015.

"The Bear" und "The Old Man"

Dazu zwei frische Serientipps auf Disney+: "The Bear" ist eine fiktive Koch-Show-Serie, bei der einem übel das Wasser im Munde zusammenläuft und: "The Old Man". Nach zweijähriger krankheitsbedingter Dreh-Unterbrechung konnte Jeff Bridges dann doch weiter machen. Nun startet die Drama-Serie über einen Ex-CIA-Mann, den er darin spielt, endlich doch noch.

In diesem Beitrag enthaltene Kapitel:
  • Interview Anna Brüggemann zu #Nobodys
  • Filmbesprechung "Der Nachname"
  • Interview Florian David Fitz zu "Der Nachname"
  • Filmbesprechung "November"
  • Serienbesprechung "The Old Man"
  • Serienbesprechung "The Bear"