Achtung, Kurve! Uuuund direkt dahinter ein Looping. Bremseeeen. Plong! Und schon steht das Essen auf dem Tisch: Im Achterbahn-Restaurant.

Ein Achterbahn-Restaurant - Kinderkram? Ein Blick in die Hamburger oder Dresdner Filiale des Schwerelos, sagt etwas anderes. Hier sitzen viele Familien und auch die Kinder jenseits der 30 Jahre freuen sich diebisch, wenn das Essen in Töpfen über die Schienen saust und auf den Tisch poltert.

"Das Essen wird nicht gebracht, sondern gefahren: es kommt in ganz kleinen Töpfen aus der Küche und fährt dann über wilde Kurven, rechts, links und durch Multiwendel und kracht dann so richtig auf den Tisch."

In Dresden sogar per Looping

Christian Steinbach vom Achterbahn-Restaurant Schwerelos hat diese Mischung aus Event-Gastronomie und gutem Restaurant zum Leben erweckt. Bestellt wird - ganz cool - mit dem Tablet. Dann stellt der Koch die georderten Speisen in kleinen Töpfen auf spezielle Wägelchen, die dann über ein ausgeklügeltes Schienensystem beim Gast landen - in Dresden sogar mit Looping.

Ob hier der rechtsdrehende Joghurt erfunden wurde, ist nicht bekannt. Moderatorin Daniela Tepper hat im Blind Date Christian Steinbach kennengelernt, der ihr das außergewöhnliche Restaurant-Konzept genau erklärt.