• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wut ist nicht gerade die populärste unserer Emotionen, aber sie gehört nun mal zu uns. Wichtig ist es, zu schauen, woher sie kommt, was dahinter steckt und wie wir achtsam damit umgehen.

Ja, manchmal sind wir eben einfach wütend. Und das ist auch ok so. Wut gehört zum Leben dazu, genau wie Trauer, Angst, Schmerz, Freude und Übermut. Alle Gefühle sind normale Gefühle. Die Frage ist nur: Was machen wir jetzt mit unserer Wut? Jemandem die Reifen aufschlitzen, jemanden schlagen, einen Krieg anzetteln oder andere beschimpfen?

Wut ist für uns eine wichtige Emotion

Wie wir achtsam mit unserer Wut umgehen können, besprechen die Psychologin Main Huong Nguyen und Moderatorin Diane Hielscher in dieser Woche.

"Wut ist eine ganz wichtige Emotion, die uns zeigt, dass unsere Grenzen überschritten wurden oder dass ein Bedürfnis, das wir haben, nicht erfüllt wird."
Main Huong Nguyen

Deswegen ist es wichtig zu gucken, was eigentlich hinter unserer Wut steckt. Habe ich eigentlich Angst und werde deswegen wütend? Schäme ich mich für mein Verhalten und kompensiere das mit Wut?

Erkennen, was hinter unserer Wut steckt

In dieser Folge geht es darum, wie wir achtsam darauf hören, was der eigentliche Grund für unsere Wut ist und was das eigentliche Gefühl dahinter ist, das sich in Wut manifestiert.

Und natürlich erörtern Diane Hielscher und Main Huong Nguyen auch, wie wir mit unserer Wut umgehen, wenn sie denn eben nun mal da ist: Spazieren, Joggen, Schwimmen, Sit-ups oder Fitness Boxen wären da ein paar Beispiele.

"Als ich da minutenlang auf diesen Sack eingedroschen habe, dachte ich: Oh, ich hab offenbar mehr Aggressionen in mir als ich dachte."
Diane Hielscher

Der Tipp der beiden Moderatorinnen lautet: Beobachtet eure Wut. Schaut, woher sie kommt und was dahinter steckt. Schreibt es auf und beschäftigt euch neugierig und ohne Vorurteile mit eurer Wut. Das ist die Inspiration dieser Woche von Main Huong und Diane.