"Thimbleweed Park" ist gerade erschienen - und die Spiele-Community flippt völlig aus. Das Oldschool-Adventure in 2D fühlt sich ein bisschen an, wie nach Hause kommen. Wir sagen euch, warum die Aufregung berechtigt ist.

Thimbleweed Park fühlt sich an wie ein klassisches Point-and-Click-Adventure. Die große Adventure-Zeit war in den 90ern mit Spielen wie Day of the Tentacle, Secret of Monkey Island, Zak McKracken oder Indiana Jones and the Fate of Atlantis. Maniac Mansion von 1987 ist eins der ersten erfolgreichen Adventures gewesen - und das Meisterwerk von Gamedesigner Ron Gilbert.

"Thimbleweed Park" spielt auch 1987 und wieder steckt Ron Gilbert hinter dem Spiel. Überhaupt ist sein Name unzertrennlich mit Adventure-Games verbunden; er hat für Lucas Arts viele erfolgreiche Point-and-Click-Games gemacht, zum Beispiel auch das Meisterwerk "Monkey Island". 

"Wer irgendwann vor vielen Jahren Adventures von Lucas Arts gespielt hat, bekommt sofort ein wohlig warmes Gefühl, so ein bisschen wie nach langer Zeit nach Hause kommen."
Sebastian Sonntag, DRadio Wissen

Mit seiner klassischen 2D-Ansicht sieht Thimbleweed Park wirklich genau so aus, wie früher. Als Spieler kannst du nur nach rechts oder links laufen, 3D gibt es nicht. Die Grafik ist stark verpixelt. Und deswegen sieht alles ziemlich eckig und kantig aus. Auf diese Oldschool-Optik gibt’s auch im Game immer wieder Anspielungen. 

Das Spielprinzip lehnt sich ebenfalls an alte Adventures an. Als Kommandos stehen dir "Öffne", "Gehe", "Rede" oder "Schau" zur Verfügung - so klickst du dich durch die Geschichte und löst Rätsel. 

Verrückte Story mit sehr eigenem Humor

Um einen Mordfall in der verlassenen Kleinstadt Thimbleweed Park zu lösen, schlüpfen die Spieler in die Haut zweier Agenten - aber auch immer mal wieder andere Figuren. Alle paar Meter werden wir in skurrile Gespräche verwickelt - zum Beispiel in einen Dialog mit zwei klempnernden Schwestern, die Taubenkostüme tragen und darüber philosophieren, wie nervig es war, dass man früher andauernd speichern musste.

"Es ist so, als hätte man aus einer Schublade mit alten Spieledisketten ein Highlight herausgezogen, das da vor 30 Jahren vergessen wurde.“
Sebastian Sonntag, DRadio Wissen

Das passiert heute nicht mehr: Thimbleweed Park speichert den Spielstand automatisch. Die Rätsel sind ziemlich knackig. Den Retrospaß gibt’s für 20 Euro für Mac, PC und die Xbox One. 

Mehr zum Thema: