Amazon und Netflix machen ernst: Sie wollen endlich erstklassige Serien in Deutschland produzieren. Obwohl Deutschland immer noch Entwicklungsland in Sachen Serien ist. Die geplanten Serien "Wanted" und "Dark" klingen jedenfalls schon sehr ambitioniert und könnten neuen Schwung ins deutsche Serienland bringen.

Amazon hat schon vor einer Weile vorgelegt und verkündet: Wir werden eine eigene deutsche Serie produzieren! Dafür hat sich der Online-Riese keinen geringeren als Matthias Schweighöfer ins Boot geholt, der gleichzeitig Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller sein wird. In "Wanted" spielt er einen Typen, dessen Leben durch einen Hackerangriff komplett auf den Kopf gestellt wird. Die sechs Folgen sollen 2017 online zu sehen sein.

Dark: Netflix macht Mystery

Nun hat auch der amerikanische Streaming-Riese Netflix nachgelegt, der sich vor allem mit Serien wie "Narcos", "Orange Is The New Black" und natürlich "House of Cards" einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat. "Dark" heißt die deutsche Exklusivserie, die einen düsteren Blick auf eine deutsche Kleinstadt werfen will. Die zehn Folgen sollen irgendwann 2017 bei Netflix landen.

"Als zwei Kinder auf mysteriöse Weise verschwinden, wird die vermeintlich heile Welt dieser Familien aus den Fugen gerissen, und ein Blick hinter die Fassaden offenbart die dunklen Geheimnisse aller Beteiligten."
Netflix über seine erste deutsche Serie "Dark"

Der deutsche Markt ist für die beiden Streamingschwergewichte Amazon und Netflix wichtig - darum wollen sie ihn mit exklusivem Guckmaterial versorgen. "Die Bezahlanbieter wollen natürlich Inhalte, die nur sie haben", erklärt DRadio-Wissen-Reporter Martin Schütz. Solche Produktionen bringen immer auch Aufmerksamkeit und vor allem Reputation. Außerdem: "Eine gute eigene erfolgreiche Serie kann im Zweifel auch verkauft werden."

Damit klettert Deutschland auch langsam aber sicher aus seinem Loch als Serien-Entwicklungsland: Schon in den vergangenen Jahren hat sich viel getan. "Deutschland 83" ist zwar bei uns nicht so der Hit geworden, hat dafür aber international viel Aufmerksamkeit bekommen. Gerade dreht Tom Tykwer die Serie "Babylon Berlin", die erst im Bezahlsender Sky und dann in der ARD laufen wird. Es tut sich also etwas in Seriendeutschland.

"Mit Amazon und Netflix gibt es jetzt auch eine Art Wettbewerb. Die Serienproduzenten müssen ihre Projekte nicht mehr nur auf ARD, ZDF oder RTL ausrichten. Das ist für den deutschen Markt eine sehr wichtige und willkommene Angelegenheit."

Mehr zum Thema: