Deutsche haben keinen Bock aufs Büro. Eine Studie hat herausgefunden: Nur 12 Prozent der Befragten sind sehr zufrieden mit ihrem Job und ihrem Arbeitsplatz. Das ist in anderen Ecken der Welt ganz anders. Viele Inder zum Beispiel sagen: Wenn ich im Büro bin, bin ich entspannt.

Franzosen hassen ihre Büros, Inder lieben sie. So lässt sich - sehr verkürzt - das Ergebnis einer Umfrage in 17 Ländern zusammenfassen, die das Marktforschungsinstitut Ipsos erstellt hat. "In Deutschland sagten nur 12 Prozent der Befragten, dass sie sehr zufrieden sind mit ihrem Bürojob", berichtet DRadio-Wissen-Reporterin Tina Kießling. Damit liegen wir im Mittelfeld zwischen den Büro-Hassern und -Liebhabern.

Inder gehen lieber ins Büro als Deutsche und Franzosen

Wenn ich im Büro bin, dann bin ich entspannt - das haben Dreiviertel der befragten Inder angegeben. Ein möglicher Grund dafür könnte darin liegen, dass Indien ein sehr dicht besiedeltes Land ist und viele deshalb ganz froh sind, wenn sie den Trubel der Straße im Büro mal draußen lassen können.

"Vielleicht sind auch die Ansprüche an den Arbeitsplatz nicht ganz so hoch", sagt Tina: "Das würde zum Beispiel auch erklären, warum in dem Ranking wirtschaftlich aufstrebende Nationen wie Indien ganz oben stehen und zum Beispiel reichere Staaten wie Frankreich viel weiter unten." In Frankreich haben der Umfrage zufolge besonders viele Büroarbeiter das Gefühl, gestresst zu sein und wenig Einfluss darauf zu haben, wie und wo sie arbeiten.

"Die Mitarbeiter, die am motiviertesten sind, geben auch an, die besten Büros zu haben."
DRadio-Wissen-Redakteurin Tina Kießling über eine Umfrage zur Bürozufriedenheit

Und woran könnte es liegen, dass die Bürozufriedenheit deutscher Angestellter im internationalen Vergleich nur im Mittelfeld liegt? "Laut Umfrage läuft es bei uns in den meisten Büros immer noch sehr klassisch", erklärt Tina, "da sitzt man allein oder mit wenigen Leuten in einem Büro. Es gibt zwar Meetingräume, aber im Prinzip ist man nicht wahnsinnig flexibel, was das Arbeiten anbelangt."

Je flexibler, desto besser

In Indien dagegen sieht die Büroorganisation der Studie zufolge vielfach anders aus, also: Laptop statt festem Rechner, flexible Sitzmöglichkeiten - auch in Sitzgruppen - statt festem Einzelbüro und Sportangebote und Ruheräume statt nur Kantine. Laut Umfrage hat eine gute und vor allem flexible Ausstattung des Büros einen positiven Effekt auf die Motivation der Mitarbeiter.

Ein wichtiges Ergebnis der Umfrage: Die Leute, die richtig Bock haben auf ihren Bürojob, sind auch diejenigen, die am flexibelsten arbeiten können. "Die Motivierten haben auch das Gefühl, dass sie nicht ferngesteuert werden", erklärt Tina, "sondern dass sie viele Entscheidungen über ihren täglichen Arbeitsablauf selbst treffen können - und das macht am Ende zufrieden und glücklich."