• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Ein indischer TV-Sender hat behauptet, Pakistan habe einen Luftschlag im afghanischen Pandschir-Tal durchgeführt. Die Bilder stammen allerdings aus dem Computerspiel "Arma 3". Es ist nicht die erste Verwechslung für die Militärsimulation.

Es wäre eine spektakuläre Enthüllung gewesen: Der indische Fernsehsender Republic TV zeigt Aufnahmen aus dem umkämpften Pandschir-Tal. Die Bilder sollen zeigen, wie Pakistans Luftwaffe die Taliban im Kampf unterstützt. Die Szene zeigt einen Kampfflieger, der Tracer-Geschoßen vom Boden ausweicht.

Aber: Das stimmt alles nicht. Dem indischen Sender ist eine peinliche Verwechslung passiert. Die Bilder zeigen keinen Kampf in Afghanistan, sie stammen aus einem Computerspiel: der Militärsimulation Arma 3. "Das ist eines der populärsten Militär-Computerspiele und für seine realistischen Darstellungen von Waffensystemen bekannt", erklärt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Martina Schulte. Das Spiel ist vom Studio Bohemia Interactive, das auch Trainingssoftware fürs Militär entwickelt.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Das Video, aus dem die Szene stammt, ist eigentlich ein Gameplay-Video auf dem Youtube-Kanal Compared Comparison und hat etwa 23 Millionen Views. Aus diesem Video hat Republic TV offenbar Material übernommen und erklärt, dass diese Aufnahmen beweisen, dass Indiens Erzfeind Pakistan die Taliban mit Luftangriffen bei der Einnahme des Pandschir-Tals unterstützt.

"Entweder war das 'nur' ein peinliches Versehen – oder es steckte die Absicht dahinter, Pakistan zu diskreditieren."
Martina Schulte, Deutschlandfunk Nova

Pakistan wird immer wieder verdächtigt, den Taliban zu helfen – schon seit 1996, als sie erstmals die Macht in Afghanistan übernahmen. "Deswegen war dieser vermeintliche Beweis der pakistanischen Jets und Drohnen über Pakistan auch eine Schlagzeile, die sofort von drei anderen indischen Sendern übernommen wurde", berichtet Martina Schulte.

Republic TV behauptet, die Aufnahmen seien ihm exklusiv zugespielt worden und gab als Quelle einen Facebooksender namens "Hasti TV" an; die Aufnahmen dort wurden aber inzwischen gelöscht. "Warum der Sender diese Aufnahmen ohne genauere Prüfung übernommen hat, kann man von hier nicht nachvollziehen", sagt Martina Schule. Aber es gebe zwei Möglichkeiten: Entweder war es wirklich ein peinliches Versehen oder es steckte die Absicht dahinter, Pakistan zu diskreditieren.

Arma-Bilder wurden offenbar bearbeitet

Republic TV ist als nationalistischer Sender bekannt, der schon häufiger mit Propaganda-News aufgefallen ist. Für die These, dass das Video absichtlich zur Manipulation genutzt werden sollte, spricht auch, dass die Aufnahmen so aussehen, als hätte sie jemand durch einen Unschärfefilter gejagt, damit man eben nicht erkennen kann, dass Aufnahmen aus einem Computerspiel sind. Die gezeigten Bilder sind auch viel verwackelter als im Original.

Eine Szene aus dem Computerspiel Arma 3.
© Arma 3 | Bohemia Interactive
Eine Szene aus dem Spiel "Arma 3".

Das Entwicklungsstudio Bohemia Interactive hat sich inzwischen zu Wort gemeldet, dass eine solche Verwechslung nicht zu ersten Mal passiert sei. Clips aus "Arma" waren zum Beispiel auch im Mai 2021 in Medienberichten mit realen Aufnahmen verwechselt worden.