Ein Ei zum Frühstückskaffee: gerne. Aber wie wäre es, wenn das Ei direkt nach Mokka duftet? Offenbar finden das einige Menschen lecker, denn jetzt gibt es Aroma-Eier. Sie duften nach Mokka, Zitrone, Minze.

Eier-Ideen gibt es nicht nur zu Ostern jede Menge: von ungewöhnlichen Hühnerrassen, Zubereitungsmethoden bis zu Konservierungsmethoden wie fermentierten Eiern. Nun werden Eier auch noch zum Duften gebracht.

Dass Eier ihren Umgebungsgeruch annehmen können, ist bekannt. Deshalb gibt es Haushaltstipps, wie die Eier nicht neben dem Fisch im Kühlschrank zu lagern. Das könnte man doch auch positiv nutzen, haben sich Oliver und Uta Hübner gedacht und sind auf die Idee mit den Aroma-Eiern gekommen.

Es duftet durch die Poren

Schon lange hält das Paar aus Niedersachsen eigene Hühner. Mit deren gelegten Eiern haben sie auch die ersten Experimente gemacht, um an duftende Eier zu kommen. Damit es duftet, muss das Aroma schließlich durch die Schale. Sie hat tausende kleine Poren und darunter eine Eihaut, die semipermeabel ist.

"Man isst das Ei anders als herkömmliche Eier. Schon nachdem man das Ei geöffnet hat, hält man es an die Nase und versucht zu riechen."
Oliver Hübner über die Aroma-Eier

Bis es wirklich funktioniert hat, haben die Hübners viel ausprobiert. Und viele Eier gegessen. Wie genau sie das Kaffeebohnen-Aroma an die Eier bekommen, wollen die Aroma-Eier-Produzenten nicht verraten. Fest steht, die Eier werden für eine bestimmte Weile mit duftenden Stoffen wie Minze oder Mokka gelagert. Das kann man auch zuhause ausprobieren: "Machen Sie aber kein Öl auf die Schale. Das verschließt die Poren, und damit wird ihr Ei schlecht", empfiehlt Eier-Experte Hübner.

Eine Packung "Eier-Rausch" am Frühstückstisch.
© Akmuth Knigge | DRadio Wissen
Eier-Rausch: Unserer Autorin Almuth Knigge schmeckte die Zitronen-Variante ganz gut.

Schmecken kann man das Aroma natürlich auch. Nur schmeckt längst nicht jede Nuance. Zwiebel-Geschmack klingt zwar durchaus passend - etwa zum Spiegelei. Das schmeckte aber gräußlich, haben die Hübners herausgefunden. Und auch die Varianten mit Vanille oder Schokolade wollten einfach nicht gelingen.

"Wir hatten auch gedacht, dass wir ein Ei für Kinder machen - so was schokoladiges. Das hat bisher überhaupt noch nicht hingehauen."
Oliver Hübner über die Aroma-Eier

Vielleicht reichen bis dahin doch einfach richtige Schokoeier. Die gibt es schließlich auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen.