Mavi Phoenix, Leyya, Yukno – jede Menge alpenländischer Sound beim „Auf der Bühne“-Konzert am Sonntag, den 28.01.2018! Allerdings nur bei den Ansagen. Dazwischen gab’s vor allem eines: topaktuelle Musik. Am Sonntag, den 04.02., könnt ihr die Konzerte ab 20 Uhr in unserer Sendung "Festival" nachhören. 

Dass die Österreicher Musik machen können, ist lange bekannt. Seit Jahrhunderten quasi. Auch gegenwärtig passiert enorm viel in der Alpenrepublik. Und so war es keine Überraschung, dass sich zum „Auf der Bühne“-Konzert am 28. Januar drei der heißesten österreichischen Newcomer angekündigt hatten: Und Yukno, Leyya und Mavi Phoenix haben die 250 Hörerinnen und Hörer, die Karten ergattert hatten, voll mitgerissen.

Die Spezialwertung des Abends war mal wieder die Publikums-„Erhebung“. Will sagen: Wer kriegt die Leute früher aus den Stühlen und zum Mittanzen? Mavi Phoenix gewann diesen Contest. Aber sie spielte auch nach Yukno und Leyya, die die Stimmung bereits kräftig angetrieben hatten.

„Die Leute wollten einfach abgeholt werden, dass man irgendwie so feiert – und das hat funktioniert.“
Mavi Phoenix

Und Mavi rockte das Haus. Wahrscheinlich war sie sogar der erste waschechte Hip Hop-Act in der langen Geschichte des ehrwürdigen Deutschlandfunk-Kammermusiksaals. Ihre energiegeladene Performance hat alle mitgerissen. Dabei war es nicht einfach, nur mit DJ im Rücken eine Bühne zu betreten, auf der zuvor schon zwei komplette Bands mit allem drum und dran gespielt hatten.

„Holt das Maximum aus euren Sitzen!“
Georg, Sänger von Yokno

Yukno hatten den Abend eröffnet. Gesanglich und textlich hat ihre Musik diesen melancholischen Touch. Musikalisch kommt das Brüderduo Niko und Georg allerdings aus der Dance-Ecke. Ein sehr spannender Gegensatz und gerade in der zu Live-Zwecken um einen Schlagzeuger erweiterten Trio-Besetzung ein super Einstieg in diesen „Auf der Bühne“-Konzertabend.

„Live ist ein Computer oft auch limitierend. Man muss sich nach dem Computer richten, der Computer richtet sich nicht nach dir. Darum haben wir live eine Band.“
Marco, Gitarrist von Leyya

Leyya spielten auf der Mittelposition und waren mit vier Leuten die zahlenmäßig größte Band des Abends. Leyya, das sind Sängerin Sophie und Gitarrist Marco, sprich: Eigentlich sind Leyya ebenfalls ein Duo. Live setzen die beiden allerdings auf echte Handarbeit und präsentierten ihren aktuellen Synthpop-Sound zusammen mit zwei Gastmusikern an Bass und Schlagzeug. Und das machte ordentlich Wind, im Kammermusiksaal.

Insgesamt können wir vermelden: Das war vom Allerfeinsten, was da aus den österreichischen Bergen ins Funkhaus von Deutschlandfunk Nova herabgestiegen kam. Wenn ihr selbst dabei sein wollt: Das nächste „Auf der Bühne“-Konzert kommt alsbald – haltet die Ohren offen!