Automatisiertes Schreiben auch von Hausarbeiten? Theoretisch geht das mit ChatGPT. Praktisch hat das KI-System aber noch seine Tücken.

Seit dem 30. November 2022 ist ChatGPT live. Die Software ist momentan das wohl fortschrittlichste Anwendungsbeispiel von Künstlicher Intelligenz, das öffentlich zugänglich ist. In einer Testphase ist die Anwendung des Systems kostenlos.

ChatGPT ist ein Produkt der Firma OpenAI und beruht auf deren Texterzeugungs-KI GPT3. Textgrundlage des Systems sind Internetquellen, sagt Deutschlandfunk-Nova-Netzreporter Michal Gessat. Es ist nicht ganz aktuell. Die jüngsten Daten sind von 2021. Das System antwortet schriftlich auf schriftliche Befehle und beantwortet Fragen.

Einfach alles vollschreiben

Für Schüler*innen und Studierende ist das System deswegen interessant, weil es zumindest theoretisch Hausaufgaben, sogar ganze Hausarbeiten schreiben kann. Im Fach Philosophie ist das System inzwischen offenbar angekommen. Sein Einsatz wurde in einem Fall aber vom betreuenden Professor direkt entdeckt. In der Praxis eignet sich ChatGPT wohl am ehesten zur Formulierung von einfachen Briefen wie Dankesschreiben und ähnlichem.

"Zum Lernen, speziell bei Programmiersprachen, oder zum Überwinden der ersten Schreibhemmung ist die KI wahrscheinlich gar nicht so schlecht."
Michael Gessat, Deutschlandfunk-Nova-Netzreporter

ChatGPT liefere einen Text, der auf einem gewissen Level sehr in Ordnung aber nicht originell ist. Das System versuche dabei krampfhaft, politisch korrekt und ausgewogen zu sein, sagt Michael Gessat.

"Nach meinen bisherigen Experimenten sind die Ergebnisse von ChatGPT ziemlich heterogen."
Michael Gessat, Deutschlandfunk-Nova-Netzreporter

Standard-Prüfungsaufgaben aus dem Fachbereich Maschinenbau beantwortet das System nur mit oberflächlich formulierten Allgemeinplätzen, hat Michael Gessat festgestellt. Andererseits lässt sich im Dialog mit ChatGPT ein Programm in MathLab erstellen, das eine bestimmte geometrische Konstellation grafisch korrekt darstellt.

Schwäche bei Textaufgaben

Eine schlechte Erfahrung hat Michael Gessat mit der folgenden einfachen mathematischen Textaufgabe gemacht: Auto A fährt mit Geschwindigkeit X los, Auto B fährt 10 Minuten später mit einer höheren Geschwindigkeit Y los. Wann holt Auto B Auto A ein? Das System gibt eine Antwort, sie ist allerdings falsch.

"Bei normalen Texten oder Essays liefert ChatGPT ein Niveau, das vielleicht für Schüler reicht, nicht aber für Studierende mit dem Anspruch auf eine originelle Idee."
Michael Gessat, Deutschlandfunk-Nova-Netzreporter
  • Moderation:  Till Haase
  • Gesprächspartner:  Michael Gessat, Deutschlandfunk-Nova-Netzreporter