In Singapur testen Fahrzeugentwickler und Wissenschaftler selbstfahrende Taxis im Straßenverkehr. Noch sind die Fahrten kostenlos.

Sechs Test-Robo-Taxis können in einem bestimmten Stadtteil in Singapur von Fahrgästen per App geordert werden. Die kommen nicht komplett fahrerlos daher. Ein Notfallfahrer sitzt vorne im Cockpit begleitet von einem Wissenschaftler, der die Computersysteme des Autos überwacht. Die Modelle sind normale Kleinwagen von Mitsubishi und Renault mit Elektroantrieb.

Das Taxi fährt, lenkt und bremst selbst. Es ist mit Kameras und Lasermessgeräten ausgestattet. So erkennt es selbst in der Entfernung entgegenkommende Autos. Per App teilen die Fahrgäste dem Auto das Fahrtziel mit. Die Robo-Taxis hat das US-Start-up Nutonomy auf die Straße gebracht, das 2013 von zwei Robotik-Experten des Forschungsinstituts MIT gegründet wurde.

Autonomer Taxidienst ab 2018

Singapur als Inselstaat platzt aus alle Nähten und hat massive Verkehrsprobleme. Daher sind die Singapurer stark an neuen Verkehrskonzepten interessiert. Die autonomen Taxis könnten helfen, die Zahl der Autos auf den Straßen zu reduzieren. Außerdem eignet sich die Stadt gut für das Experiment, weil die Singapurer sehr gesittet Auto fahren und sich an die Verkehrsregeln halten. Ab 2018 soll es in ganz Singapur einen autonomen Taxidienst geben.

Mehr über die Robo-Taxis: