Nikolaus setzt seit Jahrhunderten auf den Vollbart. Vor einigen Jahren war er damit ein echter Trendsetter, mittlerweile fast schon wieder Mainstream. Denn: Alle Hipster tragen den gleichen individuellen Bart.

Wir hatten es ja schon lange geahnt. Doch nun ist es wissenschaftlich erwiesen: Wenn alle Männer einen Bart tragen, verliert die Gesichtsbehaarung an Attraktivität. Allerdings: männliche Gesichter mit Haar kommen beim anderen Geschlecht im Vergleich besser an als solche ohne Haar. Es ist also eine Frage der Gewöhnung: Wenn man nur Glattrasierte sieht, dann findet man die Bärte cooler. Und umgekehrt.

Bartträger verwirren die NSA

Und die Männer selbst? Die sind der Studie zufolge der Meinung, dass Bartträger aggressiver sind als rasierte Männer. Außerdem wurden der soziale Status und das Alter der Bartträger von den Probanden höher eingeschätzt. Interessant ist übrigens, dass Haare im Gesicht das NSA-Programm "Tundra Freeze" - eine Gesichtserkennungssoftware - verwirren. Der New York Times zufolge erkennt das Programm die Gesichtszüge nur schlecht.

"Ich steh ja auf Bart, von mir aus kann die Mode ruhig noch etwas länger dauern."
Marlis Schaum, DRadio Wissen

Ein Leben mit Bart kann übrigens auch ganz gesund sein, hat eine australische Studie herausgefunden. Denn der Bart blockt bis zu 95 Prozent der Sonnenstrahlen ab. Auch Pollen werden durch das Gesichtshaar blockiert. Allerdings: Auch ein Bart braucht Pflege. Sonst sammeln sich darin Bakterien.