Stefan ist in der FDP - und er liebt einen Mann, der SPD-Mitglied ist. Das geht, sagt Stefan. Bei Laura und ihrem Freund ist es noch krasser: Sie ist überzeugte Linke und lief auch schon mal im Schwarzen Block mit. Ihr Freund sitzt für die CDU im Stadtrat von Leipzig.

Wir haben bei Twitter gefragt: "Könntest du mit jemandem zusammen sein, der politisch eine ganz andere Meinung vertritt als du?" Und die Resonanz war riesig. In Schaum oder Haase haben wir mit einem Datingcoach darüber gesprochen. Eric Hegmann sagt, die Unterschiede in den politischen Ansichten dürfen nicht zu krass sein. Bei Facebook haben wir euch gefragt: Habt ihr schon Erfahrungen mit verschiedenen politischen Ansichten in Partnerschaften gesammelt?

Könntet ihr mit jemandem zusammen sein, der politisch eine ganz andere Meinung vertritt als ihr?

Posted by DRadio Wissen on Dienstag, 1. März 2016

SPD liebt FDP

Gemeldet hat sich Stefan aus Bonn. Er ist selbst Mitglied in der FDP, sein Freund ist SPD-Mitglied. "Ernsthafte Debatten, die über das normale Maß hinausgehen, sehe ich eigentlich nicht", sagt er.

"Man lernt sich kennen, und dann kommen auch solche Geschichten ans Tageslicht. Zu Beginn war das kurios, aber man lernt damit zu leben."
Stefan aus Bonn über unterschiedliche politische Ansichten in Beziehungen

Schwarzer Block liebt CDU

Ein bisschen krasser ist es bei Laura aus Leipzig. Sie ist selbst eine idealistische Linke, bei Demos eher im Schwarzen Block zu finden. Ihr Freund sitzt für die CDU im Stadtrat von Leipzig. Kennengelernt haben die beiden sich über Tinder. Beide hatten ein gemeinsames Like: ein Beratungsangebot zur Studienorientierung in Heidelberg. Für Leipzig eher ungewöhnlich, darum wollte Laura mehr wissen.

"Ich hab mich eigentlich nur mit ihm getroffen um sicher zu gehen, dass ich ihn wirklich scheiße finde. Und dann ist das ein bisschen schief gegangen."
Laura über das Kennenlernen ihres aktuellen Freunds

Laura wohnt seit einigen Monaten mit ihrem Freund zusammen. Das Zusammenleben klappt gut, ist aber manchmal anstrengend, sagt Laura. "Diese klassischen rechts-links-Debatten führen wir ständig. Auch wenn es jedes Mal knallt und man sich danach irgendwie ärgert, dass es das manchmal nicht wert ist, dass man ständig über Politik streitet, obwohl man weiß, was dabei rum kommt." Aber Laura sieht darin auch etwas Positives: Sie erweitert ihren politischen Horizont. Es gäbe allerdings auch Grenzen für Laura: Wenn ihr Freund auf einmal in die AfD gehen würde, da würde sie Schluss machen.

"Ich merke jetzt schon bei ihm, dass ich manchmal an Grenzen stoße. Aber noch weiter rechts, wenn er in die AfD gehen würde zum Beispiel, dann wäre es zwischen uns vorbei."
Laura über ihre politischen Grenzen in der Beziehung