Noch keine gemeinsame Wohnung, noch keine Probleme gemeinsam bewältigen müssen: Der erste gemeinsame Urlaub ist immer auch ein Beziehungstest.

Urlaub bedeutet immer Sondersituation, schon die gemeinsame Reise bis zum Ziel kann zur ersten Bewährungsprobe werden: Sind die unterschiedlichen Autofahrstile kompatibel? Kommt er oder sie pünktlich zum Flughafen? Muss er oder sie während der Zugfahrt ständig quatschen?

Angekommen am Ziel: Ist er mehr der hyperaktive und will ständig was unternehmen? Oder ist die die Lese- und Kulturinteressierte, die mal die Seele baumeln lassen will? Kann er auch mal was kochen? Will sie ständig verwöhnt werden? Es gibt viele Bereiche, in denen Spannungen auftreten können und für das junge Glück zur Nagelprobe werden. Die Paartherapeutin Miriam Kegel findet die Problem, die beim ersten gemeinsamen Urlaub auftreten können für wichtig, weil die Partner dabei viel über sich selbst und den anderen erfahren können.

Einfach darauf zu hoffen, dass sich Harmonie einpendelt, könnte ein Fehler sein. Denn meist tut sie das nicht. Für eine Beziehung sei es deshalb viel bedeutender, wenn die Partner gemeinsam an Lösungen von Problemen arbeiten, sagt die Paartherapeutin. Dabei sei es wichtig, dass das auf Augenhöhe geschieht und nicht einer von beiden das Gefühl hat, der Unterlegene zu sein. So lernen beide die Stärken und Schwächen des anderen kennen, lernen sich darauf einzustellen, sich gegenseitig zu respektieren und dem anderen mal die Wurst auf dem Brot zu gönnen.