Wissenschaftlern der Universität Oxford ist es mit einer speziellen Aufnahmetechnik gelungen, den Flug und die beteiligten Muskelpartien der Schmeißfliege zu filmen. Aus den Aufnahmen haben sie jetzt eine 3D-Animation erstellt.

Auf der Stelle wenden, rückwärts fliegen, kopfüber an der Decke landen - das sind nur ein paar der Flugmanöver aus der Trickkiste der Schmeißfliege. Was dieser eher hässliche und vor allem ungeliebte Flieger alles drauf hat, wissen Wissenschaftler seit geraumer Zeit. Allerdings konnten die Forscher nicht herausfinden, welche Technik die Schmeißfliege dabei anwendet.

Mit der Röntgenkamera ins Innere der Fliege

Um die Bewegungsabläufe analysieren zu können, mussten die britischen Wissenschaftler mit einer Röntgenkamera hinter den Brustpanzer der Fliege blicken. Dafür haben sie im Teilchenbeschleuniger Röntgenlicht erzeugt, das extrem schnelle und scharfe Belichtungen von 145 Bildern pro Sekunden ermöglicht. Heraus kam, dass die Muskeln, die für die Manöver verantwortlich sind, eher einen kleinen Anteil an der Muskelmasse ausmachen, also die Fliegen eher indirekt steuern. Die Erkenntnisse daraus können für die Konstruktion von mikromechanischen Apparaten genutzt werden. Aber auch Flugzeugtechniker können von der Schmeißfliege noch viel lernen, meinen die Forscher, denn die Fliege sei ihnen meilenweit voraus.