Marie Sophie Hingst ist Bloggerin des Jahres. Im Blog "Read on my Dear, read on" erzählt sie kleine Geschichten aus ihrem Leben zwischen Irland, Deutschland und Indien.

Marie Sophie Hingst bloggt unter dem Namen "Fräulein Read On". Diese Woche wurde sie bei der Verleihung der "Goldenen Blogger" als "Bloggerin des Jahres" ausgezeichnet. 

Das hat sie selbst überrascht, sagt sie, denn auf ihrem Blog Read on my Dear, read on. mache sie eigentlich alles falsch und nichts so, wie es die Blog-Ratgeber empfehlen. Trotzdem gefallen ihre kleinen Geschichten sehr vielen Menschen. "Es muss also irgendetwas dran sein."

"Es geht um Erzählungen und Geschichten eines seltsamen Fräuleins. Das Fräulein lebt in Irland auf dem Land und hat eine Slum-Klinik in Indien. Es denkt nach über das Judentum in Europa. Es reist Franz Kafka hinterher. Oder hat ein Kälbchen auf seinem Sofa gefunden."
Marie Sophie Hingst, Bloggerin
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

"Die Leute lesen sehr gerne, wenn etwas schief läuft, aber dann doch gut ausgeht", sagt Marie Sophie. So wie die Geschichte, als ihr Nachbar sich ausgeschlossen hat, ihm mit einer abenteuerlichen Aktion aber geholfen werden konnte.

"Alles, was mich bewegt, erzähle ich."
Marie Sophie Hingst, Bloggerin

Auf Marie Sophies Blog finden auch ernste Themen einen Platz: Ihr Text über Walther Rathenau und die Frage nach der christlich-jüdischen Verbindung in Reaktion auf den CSU-Parteitag im Januar wurde viel kommentiert, sagt sie. Viele Leute meinen, man müsse wieder mehr über den Antisemitismus reden, über das Judentum in Deutschland oder Europa.

Marie Sophie bloggt auch über die Postkarten, die sie an Deniz Yücel im Gefängnis schickt. Ob Deniz Yücel die Postkarten wirklich bekommt? Fraglich. Denn Marie Sophie Hingst spart auch nicht mit Kritik. Bei der Preisverleihung nutzte sie die Gelegenheit, einen Brief an Deniz Yücel vorzulesen. Er handelte von der Macht der Worte und der Angst der Machthaber vor etwas so kleinem wie einer Postkarte.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

"Schaffen wir es, das Internet als einen offenen Ort zu gestalten? Und hilft das Format des Blogs nicht dabei, miteinander ins Gespräch zu kommen?"
Marie Sophie Hingst, Bloggerin

Die Geschichte, zu der sie die meisten Rückmeldungen bekam, ist die, über eine Aufklärungssprechstunde für geflüchtete Männer, die Marie Sophie seit zwei Jahren anbietet. Nach den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln wollte sie aktiv werden. Sie sagt: "Praktische, zielorientierte Sexualaufklärung kann helfen." Schon lange beschäftigt sie sich damit.

Durch ihre Aufenthalte in Indien wisse sie, dass für viele Männer aber auch Frauen der Umgang mit ihrem Körper und ihrer Sexualität nicht selbstverständlich sei. Darum gibt sie quasi Nachhilfe in Aufklärung. "Dieses Thema bewegt mich sehr, und es kommt deshalb immer wieder vor." Dass sie darum immer wieder E-Mails mit weniger schönem Inhalt bekommt, hält sie nicht ab. Sie erzählt davon - in ihrem Blog.

Mehr zum Thema: