Mainstream-Esoterik, Astrologie und Tarot-Karten – viele belächeln sie, trotzdem sind diese Themen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Besonders empfänglich dafür seien Millenials, sagt ein Soziologe.

Seit zehn Jahren beschäftigt sich Gwen intensiv mit Astrologie. Sie beobachtet, dass dieses Thema von vielen in der Gesellschaft belächelt wird, obwohl sich ihrer Meinung nach die wenigsten wirklich mit Astrologie auseinandergesetzt hätten.

Markus hatte nie wirklich vor, sich Tarot-Karten legen zu lassen. Bei einem Date kommt es dann aber spontan dazu. Die Ergebnisse machen ihn stutzig, er sieht heute einige Dinge anders als zuvor.

Millenials besonders aufgeschlossen für Esoterik

Der Soziologe Helmut Knoblauch ist der Meinung, dass die Esoterik ganz allgemein mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Im Ab 21 - Podcast erklärt er, warum er glaubt, dass besonders die Millennials dafür aufgeschlossen sind.

Meldet euch!

Ihr könnt das Team von Ab 21 über WhatsApp erreichen.

Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.

  • Moderatorin:  Judith Eberth
  • Gesprächspartnerin:  Gwen, Hobby-Astrologin
  • Gesprächspartner:  Markus Kastenhuber, hat sich bei einem Date Tarot-Karten legen lassen
  • Gesprächspartner:  Helmut Knoblauch, Soziologe, Autor