Beim Begriff Influencer-Marketing denken wir sofort an Pflegeprodukte, Make-up oder Eiweißshakes. Ab jetzt denken wir auch an Pflanzen - Plantfluencer sorgen dafür.

Melanie-Jasmin Jeske ist eine Pflanzenbotschafterin, sagt sie. Sie ist für einen niederländischen Pflanzenverband tätig - auf ihrem Instagram-Account. Sie sagt, sie will nichts verkaufen, sondern Freude an den Pflanzen vermitteln. Unter Hashtags wie #plantsofinstagram oder #flowerstagram inszeniert sie alle möglichen Pflanzen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

"Die sind durch meinen Instagram-Account auf mich aufmerksam geworden und haben gefragt, ob ich für ein Jahr deren Plant-Ambassador sein möchte."
Pflanzenfanatikerin Melanie-Jasmin Jeske nennt sich im Netz Melodie Michelberger

Durch Influencer wie Melanie erreicht der Blumenhandel eine neue Zielgruppe. Ihr folgen bei Instagram fast 30.000 Nutzer - und das in einem Alterssegment, das vermutlich deutlich unter 45 Jahren liegt. Dann fangen wir nämlich statistisch eigentlich erst an, häufiger im Blumenladen einzukaufen. Das ändert sich gerade, weiß Klaus Götz vom Fachverband deutscher Floristen.

"Die reagieren und sagen: 'Das hab ich da und da gelesen, wie sieht die und die Pflanze aus? Haben Sie die in natura da? Können Sie die mal zeigen? Und stimmt das, was da steht?"

Plantfluencer für die Blumenindustrie

Florist Rainer Korbmacher beschreibt die neue, junge Zielgruppe als ziemlich gießfaul und sehr bequem. "Der neue Balkonkasten soll am besten direkt in die Wohnung getragen, aufgehangen und gegossen werden", weiß er. Auf wen das so ungefähr zutrifft, dem empfiehlt er die Zamie. Die überlebt auch mit wenig Wasser in der Dunkelkammer - ist aber trotzdem ein Hingucker in der Wohnung.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Influencer-Marketing macht sich bemerkbar

Dass dann fast nur noch auf die Optik der Pflanzen geachtet wird, ist ein Haken am insta- und pinterestorientierten Pflanzenkauf. Wichtig sollte auch sein, dass die Pflanze überhaupt zum eigenen Lebensstil passt, findet Melanie-Jasmin Jeske.

"Eine Pflanze, die zwei, drei Mal in der Woche Wasser braucht und jeden Tag eingesprüht werden muss, macht keinen Sinn, wenn man nur am Wochenende da ist."
Pflanzen-Influencerin Melanie-Jasmin Jeske

Mehr zum Thema bei Deutschlandfunk Nova: