Vanity Fair hat über den sinkenden Zuspruch der rechtskonservativen Website Breitbart.com berichtet. Belegt hat das Magazin seine Einschätzung mit Zahlen der Webranking-Seite Alexa.com. Wir haben am 29. Mai über die Recherchen der Kollegen berichtet (Audio im Artikel verlinkt). Jetzt stellt sich heraus, dass es für den Einbruch bei den Breitbart-Rating-Zahlen eine technische Erklärung gibt.

Der Hintergrund: Die Nachrichtenseite Breitbart.com wurde im Dezember 2016 von der Webtraffic-Ranking-Seite Alexa.com zertifiziert. Der Traffic auf zertifizierten Webseiten wird direkt auf der Seite gemessen. Ist eine Seite nicht zertifiziert, schätzt Alexa aufgrund von Stichproben die Besucherzahlen.

Breitbart selbst berichtet, dass Alexa Breitbart im Mai kurzfristig das Zertifikat entzogen hat. Das sei, schreibt Breitbart, ein Versehen gewesen. Bei Vanity Fair spricht ein Alexa-Mitarbeiter davon, Breitbart selbst habe das Zertifikat zeitweise ausgeschaltet. Egal wer für den Entzug des Zertifikats verantwortlich war: Dieses Versehen führte dazu, dass der Traffic auf Breitbart.com kurzfristig nicht mehr genau gemessen wurde, wie das bei zertifizierten Seiten üblich ist, sondern wieder geschätzt wurde.

"Diese Schätzungen wiederum legten einen drastischen Rückgang der Besucherzahlen nahe und ließen Breitbart im Ranking von Alexa auf Platz 281 abstürzen."
Martina Schulte, Deutschlandfunk Nova-Netzreporterin

Mittlerweile wurde der Fehler behoben, Breitbart.com wird wieder als zertifizierte Seite erfasst und ist jetzt auf Platz 61 der am meisten besuchten Webseiten in den USA.

Verzerrte Zahlen - falsche Schlüsse

Die Autorin Tina Nguyen hatte in ihrem Vanity-Fair-Dossier beichtet, dass der Webranking-Service Alexa Breitbart.com Ende Mai 2016 nur noch auf Rang 281 der am meisten besuchten US-Webseiten führt und nicht mehr auf Platz 45 wie im Januar 2016, beziehungsweise Rang 29 einen Monat später. 

Das Magazin hat diesen starken Rückgang in Verbindung mit der Politik von Donald Trump gebracht und den Schluss gezogen, dass seit Trump Probleme habe, die Breitbart-Besucherzahlen fallen. "Doch genau das kann man, wie wir heute wissen, zumindest aus der Alexa-Zahl nicht herleiten", sagt Deutschlandfunk Nova-Netzreporterin Martina Schulte.

Das ganze Gespräch mit Martina Schulte vom 29. Mai über den Vanity-Fair-Artikel
"Die Webtraffic-Ranking-Seite Alexa.com hat am 26. Mai neue Besucherzahlen veröffentlicht. Aber "Breitbart" sackte auf Rang 281 ab. Das berichtet Vanity Fair. Auch die Analysefirma Comscore attestiert Breitbart demnach einen dramatischen Niedergang."

Mehr zu den Breitbart-Zahlen: