"Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara beschreibt ein Leben, das alles andere ist als wenig. Es ist unfassbar. Groß. Anstrengend. Und von Schmerzen geprägt.

Immer wieder wird Jude von Schmerzattacken geplagt. Weil er keine Tabletten dagegen einnehmen möchte, muss er sie aushalten. Seine Freunde denken, es sind vor allem die Beine, die ihm zu schaffen machen. Jude humpelt schon, seit sie ihn kennen. Schon im College ging er am Stock.

Vier Freunde, die nicht alles voneinander wissen

Wenn sie mit ihm unterwegs sind, nehmen sie ihn in die Mitte. Nah genug, um ihn sofort auffangen zu können. Willem, JB und Malcolm haben sich nie darüber abgesprochen. Es ist ein stiller Deal, den sie eingegangen sind.

Doch der Schmerz, den Jude spürt kommt, der kommt nicht immer von den Beinen. Ein Unfall sei die Ursache dafür gewesen, hatte er den Jungs mal erzählt, als sie bekifft waren. Sie beschwerten sich, dass sie nichts von ihm wüssten. Für Jude steht fest, dass es auch so bleiben wird…

"Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara handelt von der lebenslangen Freundschaft zwischen vier Männern in New York, die sich am College kennengelernt haben. Das Buch gewann den Kirkus Prize und stand auf der Shortlist des Man Booker Prize, des National Book Award und des Baileys Prize und ist jetzt auf Deutsch erschienen.