Heute schauen wir in der Einen Stunde Musik noch einmal zurück auf das c/o Pop Festival in Köln. Es ist ein ganz besonderes Festival, das experimentiert, ausprobiert und viele Newcomer auf die Bühne holt, die gerade auf dem Weg sind, bekannter zu werden. Neben vielen Geheimtipps gab es auch internationale Stars live zu sehen. 

Los ging es am Donnerstag (17.08.17) mit den Jungs aus Berlin von Moderat. Sie haben im Kölner Tanzbrunnen das Festival eröffnet und zugegeben, dass sie es befremdlich finden, im Hellen zu spielen. Im Laufe des Konzerts ist dann aber auch die Sonne untergegangen und die drei Jungs, die natürlich wie immer komplett in schwarz gekleidet waren, haben sich wohler gefühlt und auch das Publikum hat Moderat bei einem ihrer letzten Konzerte abgefeiert.

Die Highlights

Und auch auf die Konzerthighlights werfen wir einen Blick in der Sendung und feiern unter anderem die Auftritte von Noga Erez aus Tel Aviv und der Newcomerin Naaz, die in Holland lebt, aber kurdische Wurzeln hat. Außerdem stellen wir euch Voodoo Jürgens vor. Der Mann aus Österreich wird momentan überall gefeiert und darf auf keinem Newcomerfestival fehlen. Auf der c/o Pop hat er in einem alten Theater gespielt. 

Deutschlandfunk Nova auf der c/o Pop am Samstag

Für unser Event "Deutschlandfunk Nova meets c/o Pop" haben wir euch NoMBe, Anna oft the North und Jake Isaac auf die Bühne geholt. Auch daraus gibt es heute Abend noch ein paar Ausschnitte zu hören. Fotos dazu in dieser Galerie.

Zum Schluss hören wir noch das Duo Leyya aus Österreich im Interview. Die beiden erzählen uns, warum sie auf Platte so elektronisch klingen, während sie auf der Bühne eher die Gitarren schwingen.