Am Wochenende feierten 140.000 zuvor getestete Electrofans eine riesige Party mit berühmten DJs und ihren Sets beim Exit-Festival in Serbien. Auch Großbritannien will ab diesem Wochenende das Feiern in Clubs wieder erlauben. Speziell beim Clubangebot hat Corona seine Spuren hinterlassen. Club der Republik mit Mike Litt am Samstag ab 19 Uhr.

Trotz der Ausbreitung der Delta-Variante in Großbritannien plant die Regierung dort, die Party-Einschränkungen ab dem Wochenende zu lockern und wieder Partys in Clubs unter Corona-Auflagen stattfinden zu lassen.

Die Pandemie hat nicht alle Clubs überleben lassen. Im Schnitt musste einer von drei Clubs in den letzten 16 Monaten wegen der Krise schließen. Auch die nächsten Monate bleiben für viele Clubs existenzbedrohend.

Und dabei ist es für viele auch die Musik, die die Menschen durch die Pandemie gebracht hat, wie eine aktuelle britische Studie zeigt. 57 Prozent der Befragten gaben an, dass das Musikhören ihnen Optimismus gebracht habe.

Gast-DJs

  • Los geht der heutige Gästemarathon mit dem Berliner DJ Steffen Linck alias Monolink und einer Playlist voller Eigenkompositionen.
  • Ab 21 Uhr löst ihn DJane Suse aus Berlin ab, die für das "Who's That Kollektiv for United We Stream" ihre Lieblingstracks ineinander mixt.
  • Ab 22 Uhr übernimmt die Hamburger Band Sono. Mit ihrer Musik bewegen sie sich zwischen Pop und Electro, für den Club der Republik hat uns das Trio einen exklusiven DJ Mix zusammengestellt.
  • Die letzte Stunde ab 23 Uhr kommt vom Berliner DJ Claptone, der bei seinen Auftritten mit Maske gerne unerkannt bleibt. Wir konzentrieren uns heute nur auf seine Musik und freuen uns schon auf seine finalen 60 Minuten im Club der Republik.