• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Vielleicht ist Tübigens Oberbürgermeister als einer der Ersten schon auf das Coronavirus geimpft worden. Genau weiß er das nicht, denn er könnte auch zur Placebo-Gruppe gehören. Er fordert trotzdem, dass Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, keine Nachteile bekommen.

Boris Palmer gehe es gut und er habe keine Nebenwirkungen gespürt, erzählt er im Deutschlandfunk Nova-Interview. Deswegen kann er sich auch nicht sicher sein, den Impfstoff oder vielleicht doch nur eine Kochsalz-Lösung als Placebo verabreicht bekommen zu haben.

Eine Spritze liegt auf dem Tisch, im Hintergrund ein gelber Impfpass
© imago images | Eibner

Der Impfstoff stammt von Curevac, einem Pharma-Unternehmen aus Tübingen. Das findet der Oberbürgermeister gut – und schreibt das auch bei Facebook. Dort appellierte er an die Impfgegner: "Ihr schreibt so oft, man soll sich doch selbst zuerst impfen lassen. Ja! Natürlich." Trotzdem forderte der Grünen-Politiker, dass Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, keine Nachteile haben sollen. Dies würde Palmer zufolge die Impfbereitschaft senken.

Mit gutem Beispiel voran

Palmer hat vor allem Vertrauen in die Impfung, sagt er. Und deswegen habe er sich das 20-seitige Papier, das unterschrieben werden musste, gar nicht komplett durchgelesen. Für ihn sei die neuartige mRNA-Technik, die auch Curevac nutzt, viel präziser als herkömmlichere Impfmethoden.

"Lesen Sie das immer alles? Mir ist das zu blöd."
Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen

Die Motivation zur Impfung ist nicht nur politisch, sondern auch privat: “Ich dachte, wenn ich die Impfung hab, komme ich besser durch diesen Winter.“ Trotzdem ist Boris Palmer der Meinung, die Impfbereitschaft verbessere sich, wenn er sich beim Impfen selbst zur Verfügung stellt. Ohne eine weit verbreitete Impfung, so Palmer, komme man aus der Lockdown-Krise nicht heraus.

Bedenken verstehe der Tübinger Oberbürgermeister trotzdem, weil es sich eben um eine neue Impfklasse handele, die nur kurz erforscht sei. Das sei ein weiterer Grund, warum er findet, es sollte keine Nachteile für nicht geimpfte Menschen geben.

"Wenn jemand für sich selber sagt: Ich nehme lieber das Risiko von Corona in Kauf, da habe ich keinerlei Einwände."
Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen