• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Diese Woche sind in den ersten Bundesländern die ersten Lockerungen eingetreten. In manchen Geschäften dürfen wir wieder einkaufen und es sind auch wieder manche Freizeitaktivitäten erlaubt. Hier ein Überblick über die neuen Möglichkeiten.

Der Ausflug ins Museen oder den Zoo und das Stöbern im Geschäft: In einigen Regionen und Bundesländern geht das wieder – wenn man vorher einen Termin ausgemacht hat. Auch Sport in Kleingruppen ist teilweise wieder möglich.

Inzidenz-Marken 50 und 100

Ob und wie gelockert wird, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Ihr müsst also schauen, wie genau die Regelungen in dem Bundesland sind, in dem ihr lebt. Die meisten Bundesländer haben Lockerungen an den Start gebracht – bis auf Thüringen, da ist die Inzidenz noch zu hoch und es soll erst am Montag losgehen.

Die Öffnungen sind abhängig vom aktuellen Inzidenzwert. Bei einer Inzidenz unter 50 ist mehr erlaubt. Wenn die Inzidenz in einem Bundesland oder einer Region dagegen an drei Tagen hintereinander über 100 liegt, gilt eine "Notbremse", bei der Lockerungen dann wieder zurückgenommen werden.

Kunst & Kultur

In vielen Bundesländern haben Galerien und Museen wieder geöffnet oder öffnen in den kommenden Tagen wieder. Ihr braucht aber einen Termin, das heißt, ihr kauft ein Ticket und bekommt dann ein Zeitfenster, währenddessen ihr ins Museum könnt. In Hessen ist das zum Beispiel der Fall. Die Nachfrage bei den Besucherinnen und Besuchern scheint auf jeden Fall da zu sein. Das hat zum Beispiel Brigitte Franzen, die Direktorin des Senckenberg Naturmuseums in Frankfurt, für ihr Haus bestätigt. Im Rosenhang-Museum in Weilburg in Hessen kann man sich zum Beispiel eine Ausstellung zu Banksy angucken.

Zoos & Tierparks

Auch viele Zoos und Tierparks haben wieder geöffnet. Auch hier müsst ihr euch vorher aber ein Ticket kaufen, damit Kapazitäten nicht überschritten werden. Das geht zum Beispiel in Frankfurt, Osnabrück, München, Nürnberg, Augsburg oder Duisburg – aber auch in anderen Tierparks.

Shoppen per "Click & Meet"

Theoretisch könnt ihr jetzt am Wochenende auch wieder shoppen gehen. Seit Wochenbeginn ist das mit Termin – per "Click & Meet" – möglich. Laut einer Umfrage des Umfrageinstituts Yougov kommt das aber nicht gerade gut an: Fast 60 Prozent der Befragten können sich nicht vorstellen, mit vorher ausgemachtem Termin shoppen zu gehen. Immerhin 36 Prozent fänden es denkbar. Kritik kommt auch vom Handelsverband Deutschland: Für viele Unternehmen lohne sich "Click & Meet" einfach nicht und sei nicht wirtschaftlich.

Wahrscheinlich ist das von Laden zu Laden unterschiedlich, glaubt Anke van de Weyer von Deutschlandfunk Nova. Ein entspannter Stadtbummel sei aber natürlich etwas anderes.

"Wer jetzt einfach eine Runde bummeln gehen- und mal hier und mal da reingucken will – für die oder den ist Shopping auf Termin natürlich nichts."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Wenn ihr aber ganz gezielt etwas kaufen möchtet, kann das auch richtig gut klappen. Manche Leute finden es nämlich auch ziemlich cool, einen Laden und die Beratung exklusiv für sich alleine zu haben. Anke van de Weyer hat das diese Woche zum Beispiel auch ausprobiert und sich Laufschuhe gekauft. Sie fand es sehr angenehm, hat sie uns erzählt.

Sport im Park

Wenn ihr das Glück habt, in einer Region zu wohnen, in der die Inzidenz unter 50 liegt, könnt ihr dort auch wieder draußen Sport machen – kontaktfrei und in Gruppen bis zehn Personen ist das dort erlaubt. Ob Fußball hier dazuzählt, muss laut DFB noch geklärt werden. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ist Individualsport draußen mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt.