Wie viele andere kulturelle Einrichtungen, trifft die Pandemie Kinos besonders hart. Gleichzeitig bauen Streaming-Dienste ihr Angebot aus. Einige Ideen, wie sich Kinos neu erfinden könnten.

Ein Trend, der Kinos neues Leben einhauchen könnte: 4D. "Kino in der vierten Dimension bedeutet, dass Zuschauer*innen den Film mit neuen Sinnen genießen können. Nicht nur mit Augen und Ohren wie bisher. Parallel zur Handlung werden im Kino zum Beispiel Düfte versprüht – wie das Parfüm einer Frau/eines Manns", sagt Deutschlandfunk-Nova-Netzreporterin Martina Schulte.

"In Asien sind 4D-Kinos gerade ziemlich angesagt."
Martina Schulte, Deutschlandfunk-Nova-Netzautorin

Um den Zuschauenden die Ebene des Fühlens zu vermitteln, könnten zum Beispiel Kinositze schwanken, um eine Schiffahrt erlebbar zu machen. Der Kinobesuch müsse weg vom einfachen Filmangucken hin zu einem Event, sagt Martina. Im asiatischen Raum kommen solche Kono-Events gerade ziemlich gut an.

Dorfkino ist ein mobiles Angebot in abgelegenen Regionen

In ländlichen Regionen könnten neue Kino-Konzepte eine Alternative zum Streaming sein. Ein Beispiel dafür ist Dorfkino: "Das Kino tourt mobil durchs Land und wird von vielen Kultureinrichtungen getragen. Mehr als 60 Spielorte sind in Mecklenburg-Vorpommern dabei", sagt Martina.

Das Problem: Kinos verdienen gerade im Winter ihr Geld, aber dann sind die Inzidenzen besonders hoch. Daher sind seit Dezember auch die Besucherzahlen zurückgegangen.

Lösung digitale Leinwand zu Hause

Seit einiger Zeit gibt es daher die Idee der digitalen Leinwand. "Kinos verkaufen da Tickets für einen Stream von einem aktuellen Film für den selben Preis wie die Vorstellung vor Ort", erklärt unsere Netzautorin. So ließen sich Kinos in Krisen über Wasser halten.

"Die US-Kinokette Laemmle konnte sich mit der digitalen Leinwand im Lockdown retten."
Martina Schulte, Deutschlandfunk-Nova-Netzautorin

In Deutschland gibt es ähnliche Initiativen wie "Solidarisch Streamen mit den Kinos" oder Cinemalovers, berichtet Deutschlandfunk-Nova-Netzautorin Martina Schulte. Da steht einem Kinobesuch Zuhause nichts mehr im Wege.

  • Moderator:  Till Haase
  • Gesprächspartnerin:  Martina Schulte, Deutschlandfunk-Nova-Netzautorin