• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Corona-Test kosten ab sofort Geld. Die Begründung: Alle könnten sich ja kostenlos impfen lassen und müssten sich dann auch nicht mehr testen.

Ab heute sind Corona-Tests nicht mehr kostenlos. Je nach Region und Testzentrum-Infrastruktur kostet ein Schnelltest jetzt zwischen 10 und 25 Euro, ein PCR-Test um die 70 Euro. Die Kosten für die Tests werden in erster Linie ungeimpfte Menschen betreffen, die zur Befolgung der 3G-Regel ein negatives Test-Ergebnis nachweisen müssen.

Bisher konnten wir uns gratis testen lassen. Bezahlt hat die Tests der Staat, also alle Steuerzahlerinnen und -zahler. Über fünf Milliarden Euro wurden für die bisher durchgeführten Tests schon ausgegeben.

Die Begründung der Regierung, Tests jetzt kostenpflichtig zu machen: Es gibt ausreichend Impfstoffe, und praktisch niemand kann sich nicht impfen lassen. Bei den meisten Vorerkrankungen wird eine Corona-Impfung sogar ausdrücklich empfohlen.

Übergangsfrist für Jugendliche und Schwangere

Für Kinder unter zwölf Jahren gibt es noch keine Impf-Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko), deshalb bleiben die Corona-Tests für sie kostenfrei. Eine Übergangsfrist gilt für Schwangere und Jugendliche ab zwölf Jahren: Für sie sind die Tests noch bis zum Jahresende kostenlos, weil die Impf-Empfehlung der Stiko noch nicht so lange zurückliegt und womöglich deshalb noch nicht alle die Chance hatten, sich impfen zu lassen.

Wenn eine geimpfte Person Symptome zeigt und den Verdacht hat, infiziert zu sein, kann sie sich nach wie vor kostenfrei testen lassen. "Allerdings würde ich raten, dann vorher bei der Hausärztin anzurufen", sagt die Medizinjournalistin Christina Sartori.

"Es gibt Virologen die befürchten, dass sich das negativ auswirken wird: Weil weniger Ungeimpfte in Deutschland sich dann testen lassen – und so eher andere anstecken."
Christina Sartori, Medizinjournalistin

Die Begründung, Corona-Tests kostenpflichtig zu machen, weil sich ja alle impfen lassen könnten, sodass die Test-Pflicht entfällt, erscheint plausibel: Wieso sollte die Allgemeinheit für die Tests von Menschen bezahlen, die sich bewusst gegen eine Impfung entscheiden?

Andererseits: Die Abschaffung der Gratis-Tests könnte sich auch negativ auf das Infektionsgeschehen in Deutschland auswirken. 10 bis 25 Euro dürfte für manche ungeimpfte Menschen abschreckend sein, sodass sie sich dann nicht mehr testen lassen, Infektionen so unerkannt bleiben und womöglich weitergegeben werden.

Doch auch für diese Bedenken gibt es einen Einwand: Wie viele ungeimpfte Menschen bleiben nach einen Positiv-Test wirklich zuhause, wenn sie zehn Tage lang auf ihr Gehalt verzichten müssen? Christina Sartori sagt: "Wer jetzt noch nicht geimpft ist, glaubt ja oft nicht, dass Covid-19 gefährlich ist."

Frankreich und Italien: Tests kosten ebenfalls

Andere Länder verfahren ähnlich wie Deutschland. In Frankreich und Italien müssen Ungeimpfte ihre Tests selbst zahlen. In beiden Ländern brauchen Ungeimpfte für viele Situationen einen Test: In Frankreich ist ein negatives Test-Ergebnis bei Nichtgeimpften Pflicht für den Eintritt in Restaurants und Museen und sogar fürs Bahnfahren.

In Italien ist ab Freitag der Test notwendig für Ungeimpfte, die in Büros, Geschäften, Gastronomie, Schulen und Behörden arbeiten.

In Großbritannien sind Tests weiterhin kostenlos. Allerdings gibt es hier auch keine 2G- oder 3G-Regel und damit auch keine Test-Notwendigkeit. In Großbritannien sind schon deutlich mehr Menschen geimpft oder genesen als in Deutschland.