Couch-Surfing als TV-Konzept: Thomas Niemietz ist immer unterwegs. Rein beruflich. Denn der Fernsehjournalist schläft sich für seine Sendung "Auf 3 Sofas durch" die Sofas der ganzen Welt.

Manche Sofas sind hart, andere weich. Manche sind gar nicht da. "Sogar Leute, die gar kein Sofa haben, haben mir eines angeboten. Die zeigen dann in irgendeine Ecke", sagt Thomas Niemietz. Für die Sendung "Auf 3 Sofas durch" war er schon in Mumbai, Paris, London, Marrakesch, Buenos Aires und vielen anderen Städten. Zuletzt in Warschau. Demnächst auf Mallorca.

Luxus-Sofas und Katzen-Urin-Sofas

Das teuerste Sofa? Stand in Rom. "Auf dem durfte ich nicht schlafen. Das hat 10.000 Euro gekostet." Das schlimmste Sofa? Stand in Riga."Das hat die Katze als Klo benutzt. Und Katzenurin ist ne ganz schlimme Sache", erzählt Thomas

"Irgendwann ist das Sofa auch egal. Wenn der Protagonist nett ist, dann musst Du halt abends ein Bier extra trinken, dann kannst Du da auch schlafen."
Thomas Niemietz, Journalist

Das Prinzip der Sendung: Pro Stadt schläft Thomas auf drei Sofas bei drei verschiedenen Gastgebern, lebt deren Alltag mit, lässt sich die Wohnung und die Stadt zeigen. Trinkt Wodka in Warschau und ähnliche Sachen. Also, all die Dinge, die auch Couch-Surfer ohne Kamerateam erleben. "Couchsurfen ist eine der großartigsten Reiseformen", sagt Thomas. Privat hat er allerdings nicht mehr so viel Lust drauf. Wer so viel unterwegs ist, legt lieber in der eigenen Wohnung die Beine hoch. Auf der eigenen Couch.