Gehört ihr zu denen, die immer auf Kante leben? Kurz vorm Dispo, von Zahlungseingang zu Zahlungseingang? Wenn ja, dann versteht ihr Sophie, die "Heldin" des Romans "Als der Teufel aus dem Badezimmer kam" von Sophie Divry.

Was macht ihr, wenn euer Gehalt, das Bafög oder die Zahlung vom Arbeitsamt ausbleibt, wegen eines Missverständnisses, wegen eines technischen Fehlers, oder weil alle in der zuständigen Abteilung im Urlaub oder gleichzeitig grippekrank sind? 

Entspannt oder Sophie?

Gehört ihr zu denen, die da ganz entspannt bleiben, weil ihr was gebunkert habt und euch eine ausstehende Zahlung nicht umbringt? Oder seid ihr wie Sophie? Die Hauptfigur in "Als der Teufel aus dem Badezimmer kam" von Sophie Divry opfert ihren Lebenstraum für eine volle Mahlzeit.

Sophie Divry, geb. 1979 in Montpellier, lebt zurzeit in Lyon. "Als der Teufel aus dem Badezimmer kam" (OT: „Quand le diable sortit de la salle de bain“) erregte große Aufmerksamkeit in Frankreich und wurde für zahlreiche Literaturpreise nominiert. Patricia Klobusiczky hat das Buch, das bei Ullstein erschienen ist, aus dem Französischen ins Deutsche übersetzt. Es ist eine sehr besondere Übersetzung, denn das Werk strotzt nicht nur vor lustigen Wortneuschöpfungen, sondern auch vor typografischen Spielereien.