Die Regierung ihrer Majestät in Großbritannien sorgt seit vielen Jahren dafür, dass sich im Londoner Tower stets sechs, beim Staat fest angestellte Raben befinden. Ein Rabenmeister wacht über das Wohlergehen dieser so genannten Tower-Raben.

Der Rabenmeister wacht in London über das Wohlergehen der sechs Tower-Raben, die nordisch-keltische Namen, wie Gwyllum, Thor, Branwen, Hugin, Munin oder Baldrick tragen. Zu den Aufgaben des Rabenmeisters, der traditionell ein Stabsfeldwebel der britischen Armee ist, gehört unter anderem das regelmäßige Stutzen der Schwingen, um die Vögel am Fortfliegen zu hindern. Jeder der Tower-Raben trägt am Bein ein farbiges Bändchen, so dass er vom Personal auch auf größere Entfernung leicht identifiziert werden kann.

Touristen werden bestohlen und erschreckt

Die Raben der Queen sind Menschen gegenüber ziemlich frech und nicht scheu. Zigaretten oder Chips holen sie sich direkt aus der Hand der Touris. Und sie erschrecken die Touris, in dem sie sich tot stellen. Einfach leblos auf den Rücken legen, Beine angewinkelt gen Himmel strecken und fertig ist die vermeintliche Rabenleiche. Bitten die Touristen das Tower-Personal um Hilfe, springen die Rabenleichen auf und freuen sich diebisch über ihre gelungene Täuschungsaktion.

Als Tower-Rabe ist man Soldat ihrer Majestät

Als Soldaten können die Raben wegen ungebührlichen Verhaltens aus dem Dienst entlassen werden. So wurde der Rabe George unehrenhaft aus der Armee entlassen, weil er wiederholt mutwillig Fernsehantennen zerstört hatte. George musste den Tower verlassen und wurde in einem Waliser Zoo untergebracht. 1966 sind ihm zwei weitere Tower-Raben gefolgt. Die beiden hatten hatten sich - laut der Entlassungspapiere - "nicht so verhalten, wie man es von einem Tower-Bewohner erwarten kann."

Der Tower ist ebenfalls die Heimat von sogenannte Ersatzraben, die dann zum Zuge kommen, wenn einer der "offiziellen" sechs Raben an Altersschwäche stirbt oder einem Unfall zum Opfer fällt. Jüngst hat es die beiden Raben "Jubilee" und "Grip" getroffen, die von einem Fuchs gerissen wurden.

Die Raben während des zweiten Weltkriegs

Kritisch für das Wohlergehen des Britischen Empires wurde es während des Zweiten Weltkrieges. Als die deutsche Luftwaffe wiederholt London bombardierte, flohen fünf der sechs Raben nach dessen fast völliger Zerstörung aus dem Tower. Daraufhin wurden auf Anordnung des Premierministers Winston Churchill sofort neue Raben in den Tower gebracht. Es galt, die alten Verhältnisse wiederherzustellen und das Empire zu retten.

Die Legende um die Raben

Jeder Brite lernt schon in der Schule die alte Legende, wonach das Empire untergeht, wenn die Raben, den berühmt-berüchtigten Londoner Tower verlassen. Woher die Legende stammt ist wissenschaftlich umstritten. Der bekanntesten Legende nach, soll es König Charles II (1630-1685) gewesen sein, der an der Verbreitung dieses Mythos beteiligt war.

Der König, der als "Merry Monarch" in die Geschichtsbücher einging, war es nämlich leid, dass ihm die Raben ständig auf sein im Tower aufgestelltes Teleskop kackten. Zunächst befahl der König, die Übeltäter abzuschießen. Ein hochrangiger Hofbeamte erzählte ihm darauf hin, dass es die Legende vom Untergang des Empire im Zusammenhang mit dem Tod der Raben gäbe. Das Risiko wollte der abergläubische Monarch nicht eingehen: Die Raben wurden verschont. Das Fernrohr wurde im benachbarten Greenwich aufgestellt.

In und um den Londoner Tower leben - allen Legenden folgend - schon seit vielen Jahrhunderten Raben. Angezogen wurden sie vermutlich vom Leichengeruch der dort hingerichteten Staatsfeinde. Bei der Hinrichtung 1554 von Lady Jane Grey pickten die Raben einer Legende folgend mit Genuss die Augen aus dem vom Beil abgetrennten Haupt der als "Neuntagekönigin" bekannt gewordenen Adligen.

Aber es gibt auch eine Geschichte, nach der die Tower-Raben vor Trauer verstummt seien. Und das war, als man Anna Boleyn, die unglückliche Gattin Heinrich VIII.,1535 hingerichtet hatte.

Die Wahrheit über die Raben

Erste schriftliche Belege für die Existenz der Tower-Raben lassen sich tatsächlich erst im Jahr 1895 finden. Damals wurden in einer Zeitschrift zwei Raben erwähnt, die im Tower eine Katze belästigt hatten.