Erst war es eine Bloggerkonferenz, doch was dann passierte veränderte die gesamte Medienbranche. Daniel Fiene und Dennis Horn berichten von der achten Republica, die bis heute in Berlin stattgefunden hat. Besonders Thema 3 hat uns zu Tränen gerührt.

1. Wenn David Hasselhoff für Freiheit kämpft und die Netzgemeinde scheitert

Wie verhält sich die Netzgemeinde in der Post-Snowden-Welt? Das Bild, dass die Republica vermittelt ist kurios. David Hasselhoff stellt sich als Kämpfer für digitale Freiheit vor, während Sascha Lobo die versammelte Gemeinde für den fehlenden Aktivismus kritisiert. Sein Vortrag hat auf YouTube innerhalb von 48 Stunden schon mehr als 30.000 Abrufe. Wir erklären den Zusammenhang.

2. Wenn neue Tools den Journalismus besser machen wollen

Wir sprechen mit den Machern von drei Tools, die den Journalismus besser machen sollen. ARD-Hauptstadtstudio-Journalistin Tamara Anthony stellt ihre neue Plattform hostwriter.org vor, auf der Journalisten gemeinsame Recherchen anstoßen können. Stefan Domke von WDR.de stellt PageFlow vor, ein Open-Source-Framework, mit dem Journalisten und Redaktionen einfach eigene Multimedia-Reportagen erstellen können. Richard Gutjahr nutzt in seinem Blog seit vier Wochen das neue Bezahlsystem LaterPay und zeigt seine erste Abrechnung.

3. Wenn deutsche Buzzfeed-Klone deutsche Medien alt aussehen lassen

Jens Schröder von 10000flies.de erklärt eine neue Macht im Web, die deutsche Medien alt aussehen lässt. Dienste wie Heftig.co erobern die deutschen Social-Media-Charts, indem sie wie Buzzfeed und Upworthy mit reißerischen Überschriften eine unglaubliche Geschichte versprechen und die Leute zum Lesen verleiten. Die Inhalte an sich sind aber stets mau. Trotzdem kommen journalistische Angebote nicht mehr hinterher.

4. Wenn Journalisten mit Haltung in die Zukunft gehen

Constantin Seibt vom Schweizer Tages-Anzeiger erklärt, wie Journalisten eine Haltung in ihrer Arbeit zeigen können. Das sei viel mehr, als einfach eine Meinung zu haben. Haltung ist laut Seibt wichtig für Journalismus im 21. Jahrhundert.

"Was mit Medien" gibt es natürlich auch als Podcast. Abonniert "Eine Stunde Was mit Medien" hier via iTunes oder RSS. Während der Sendung könnt ihr mit uns direkt und über unsere Moderatoren Daniel Fiene und Dennis Horn über Twitter kommunizieren.