Als Facebook vor zwei Jahren WhatsApp gekauft hat, hieß es: Die Daten der beiden Dienste sollten nicht großartig geteilt werden. Tja, das war 2014. Heute sieht das Ganze etwas anders aus.

Auf seinem Unternehmensblog hat WhatsApp bekannt gegeben, künftig die Telefonnummern seiner Nutzer an Facebook weiterzugeben. Dazu kommen die Zeiten, an denen wir bei WhatsApp unterwegs sind.

Wem der Datenaustausch zu weit geht, der hat die Möglichkeit zu widersprechen - allerdings nur eingeschränkt. "Man kann widersprechen, dass diese Handynummer und diese Zeiten verwendet werden, um dir gezielt Werbung zukommen zu lassen", sagt Jo Berger vom Computermagazin c’t.

"Dass sie zu Facebook übertragen werden, das kann man leider nicht verhindern."
Jo Berger vom Computermagazin c't

Wenn ihr verhindert wollt, dass Facebook eure WhatsApp-Daten für eine personalisierte Werbungsanzeige nutzt, könnt ihr in den AGBs des Messenger-Dienstes ein entsprechendes Häkchen betätigen. Die Möglichkeit gibt es aber erst mit der neuen WhatsApp-Vision, die bald herauskommen soll. Und dass die Daten übertragen werden, kann das Häkchen auch nicht verhindern, sagt Jo Berger von c’t.

Facebook muss Kohle verdienen

Er sieht in dem angekündigten Datenaustausch den ersten Schritt, damit Facebook mit seinem dazugewonnenen Produkt auch Geld verdient.

"Facebook hat 22 Milliarden Dollar für dieses Unternehmen bezahlt und bis jetzt ist es ja nur ein Verlustgeschäft. Und irgendwie muss das Geld ja jetzt wieder reinkommen."
Jo Berger über den angekündigten Datenaustausch von Whatsapp und Facebook

Wie weit sich die beiden Produkte in Zukunft zusammenschließen werden, bleibt abzuwarten. Jo Berger glaubt, dass sie ihre Daten noch intensiver verknüpfen. Einen völligen Zusammenschluss muss es seiner Ansicht nach aber nicht unbedingt geben, da beide Dienste ja unterschiedliche Zielgruppen hätten.

Update:

Medien wie bento.de erklären, dass sich der Datenaustausch verhindert lässt. Einfach bei den Nutzungsbedingungen auf "Lies" klicken und dann am Ende das Häkchen löschen, das den Datenaustausch bestätigt. Und wer schon zugestimmt hat, kann das Ganze unter Einstellungen - Account - Meine Account-Info nachholen.