Beim Online-Dating sind nicht nur Singles, sondern auch Menschen dabei, die längst in einer festen Beziehung stecken. Allein auf Tinder ist das fast jeder Zehnte. Manche erfahren erst nach längerem Flirten, dass sie die Nummer zwei sind. Eine Sexologin zeigt die verschiedenen Perspektiven einer Dating-Geschichte und Nici erzählt von Enttäuschungen, weil Männer bereits vergeben waren.

"Ich habe das Gefühl, dass viele da nur unterwegs sind, um Aufmerksamkeit und Bestätigung zu suchen und gar nicht wirkliches Interesse haben, jemanden kennenzulernen."
Anonymer Mann aus der Eine-Stunde-Liebe-Umfrage

Wenn Singles sich auf einer Dating-Plattform anmelden, dann oft in der Hoffnung, jemanden für einen aufregenden Flirt oder vielleicht sogar eine Beziehung zu finden. Wenn dann herauskommt, dass der oder die andere schon vergeben ist, ist die Enttäuschung groß. Vor allem, wenn die Person nicht offen kommuniziert, welchen Beziehungsstatus sie hat oder sie eigentlich nur eine Affäre sucht.

"Wer Online-Dating nutzt, obwohl er vergeben ist, sucht oft nach einem Kick. Will aber nicht unbedingt seine Beziehung beenden und denkt: Ich tue ja niemanden weh, wenn ich online nur schaue."
Dania Schiftan, Psychotherapeutin

Ahnungslos in ein Beziehungskonstrukt geschlittert

Dania Schiftan betreibt in Zürich eine Praxis und berät Paare. Sie geht auf alle Seiten einer möglichen Online-Dating-Affäre ein. Oft würden ahnungslose Singles gar nicht in so ein Beziehungskonstrukt hinein wollen.

"Ich bin lesbisch und da findet man viele Frauen, die jemanden für einen Dreier mit ihrem Typen suchen. Da habe ich jetzt nicht so Lust drauf."
Anna über ihre Online-Dating-Erfahrung

Nici hat zwei Erfahrungen mit Männern gemacht, die bereits in einer festen Beziehung waren. Beim ersten Mal lernte sie den Mann beim Tanzkurs kennen. Sie flirteten und verabredeten sich fast zwei Monate lang. Erst durch einen Zufall hat er dann erzählt, dass er eine Freundin hat. Nici ist aus allen Wolken gefallen, hat sich aber trotzdem noch Hoffnungen gemacht.

"Wenn er mir nicht widerstehen konnte, dann heißt das ja, dass da irgendetwas sein muss zwischen uns. Ich habe gedacht, ich muss nur am Ball bleiben, interessant sein, gut genug sein, dann entscheidet er sich für mich."
Nici erzählt von ihren Erfahrungen mit vergebenen Männern

Im Liebestagebuch erzählt Cleo, wie es in ihrer "Kometen-Beziehung" zu Jakob weitergeht. Die beiden kennen sich seit drei Jahren, haben schon intensive Nächte miteinander erlebt, aber immer im Abstand von zwölf Monaten. Jetzt zieht Cleo in Jakobs Stadt – und das längste Vorspiel kann beginnen.