Deo-Check

Mehr Aluminium, weniger Schweiß

Deos und Antitranspirantien sollten vor allem wirksam sein. Die Stiftung Warentest hat alles versucht, um bei 20 Produkten herauszufinden, welche gut sind und welche nicht.

Was hilft am besten gegen Körpergeruch? Das wollte die Stiftung Warentest herausfinden und hat 14 Deos – nur Sticks, Roller und Cremes – und sechs Antitranspirantien getestet. Von den Deos waren neun gut und zwei mangelhaft. Von den Antitranspirantien waren vier gut und zwei befriedigend. Den Schweißfluss können am ehesten Produkte mit Aluminium verhindern. Unser Reporter Pascal Fischer hat sich den Test und die Ergebnisse angesehen.

Die Tests hat ein externes Prüfinstitut durchgeführt. Jeweils 20 Testpersonen haben im Alltag ein Deo aufgetragen – unter nur einer Achsel. Die andere blieb unbehandelt. Anhand des Geruchsergebnisses haben dann Geruchsexperten die Wirkung des Deos bewertet.

Achselhöhlen im Geruchstest

Bei den Antitranspirantien wurde die Menge des Schweißes gemessen, die in einem warmen und feuchten Raum entsteht – vergleichend bei der behandelten und der unbehandelten Achsel. In einem Video stellt die Stiftung ihre etwas skurril wirkende Testmethode vor.

Aluminium - Gesundheitsrisiko unklar

Seit einigen Jahren gelten Aluminiumsalze in Kosmetikprodukten als gesundheitlich problematisch. Pascal sagt, dass die krebserregende Wirkung von Aluminium wissenschaftlich umstritten ist. Er weist darauf hin, dass Aluminium auch auf anderem Weg in den menschlichen Körper gelangt – nicht nur über Kosmetikprodukte.

Eine größere Studie nur zum Thema Aluminium und Gesundheit wird gerade vom Wissenschaftlichen Ausschuss für Verbrauchersicherheit der EU geprüft. In Kosmetikprodukten blockieren Aluminiumsalze die Ausgänge der Schweißdrüsen und hemmen den Schweißfluss. Anke Kapels von der Stiftung Warentest sagt, dass nur die Antitranspirantien mit Aluminiumsalzen effektiv sind, diejenigen ohne seien es nicht.

"Es ist uns noch kein zuverlässiges Antitranspirant unter die Augen gekommen, das ohne die Hilfe von Aluminiumsalzen zuverlässig vor Schweißbildung schützt."
Anke Kapels, Stiftung Warentest, Redakteurin

Sie empfiehlt allerdings, diese Stoffe nur auf gesunder Haut zu verwenden. Zwischen Achselrasur und der Anwendung der Mittel sollte eine längere Zeitspanne verstreichen.

"Deshalb raten wir, dass man Antitranspirantien nur auf gesunder Haut anwenden sollte. Also am besten auch auf Haut, die nicht gerade frisch rasiert ist."
Anke Kapels, Stiftung Warentest, Redakteurin