Früher frei und unbeschwert, heute sorgfältig und gewissenhaft? Als neuer Lebensabschnitt wirkt sich der Berufseinstieg auch auf unsere Persönlichkeit aus.

Während wir als Teenager oder auch noch als Studierende nachts halbtrunken um die Häuser zogen, fühlen wir uns ab Mitte Zwanzig mit einer neuen Ernsthaftigkeit konfrontiert. Woran liegt das? Laut der Psychologin Jule Specht werden wir vor allem durch den Berufseinstieg gewissenhafter. Zu dieser Gewissenhaftigkeit zählt auch, dass wir uns einen Lebensplan basteln: Um unsere Ziele zu erreichen, scheint der Job ein erster Schritt.

"Es scheint dieser Übergang zum ersten Job zu sein, der dazu führt, dass sich unsere Persönlichkeit verändert"
Jule Specht, Psychologin

Ob jemand die Veränderung unserer Persönlichkeit bemerkt, hängt übrigens auch von unserem jeweiligen Umfeld ab. "Das kommt dadurch, dass uns unterschiedliche Menschen natürlich unterschiedlich wahrnehmen", erklärt Jule Specht. So sehen uns Arbeitskollegen eben mit anderen Augen als unsere Familie und Freunde, die wissen, wie wir im privaten Alltag ticken.

Jetzt weiß ich endlich, wer ich bin

Dass wir auf die unterschiedlichen Lebensbereiche abgestimmte Persönlichkeiten haben, glaubt Jule Specht aber nicht. "Die Persönlichkeit ist schon etwas relativ stabiles", sagt sie. Laut der Expertin könnten wir unsere Persönlichkeit aber weiterentwickeln, wenn wir versuchen, möglichst viele unterschiedliche Erfahrungen zu sammeln.

"Der Klassiker ist, dass Menschen gewissenhafter werden, wenn sie in den Job eintreten."
Jule Specht, Psychologin

Jule Specht und ihre Kollegen arbeiten gerade an einer neuen Studie. Die Ergebnisse sind noch vorläufig. Aber die Wissenschaftlerinnen haben untersucht, ob es Unterschiede bei Männern und Frauen zu Beginn des Berufseinstiegs gibt: Die ersten Ergebnisse bestätigen die Vermutung und zeigen, dass anscheinend vor allem Männer gewissenhafter werden – eine Eigenschaft, häufig mit Frauen in Verbindung gebracht wird.