Das perfekte Buch für den Moment...

...in dem du ein Bild von Salvador Dalí lesen möchtest.

Colin hat alles: Zwei Sonnen umtanzen seine Wohnung, ein sprechendes Mäuschen mit schwarzen Schnurrhaaren begrüßt ihn an jeden Morgen und sein Koch Nicholas zaubert täglich köstliche Gerichte. Mit "Der Schaum der Tage“ hat Boris Vian eine surreale Welt geschaffen - ein Kultroman. Das perfekte Buch für den Moment, in dem du ein Bild von Salvador Dalí lesen möchtest.

Für Colin spielt es keine Rolle, wie spät es ist. Auch muss er niemandem Rechenschaft ablegen darüber, was er tut, oder nicht tut. In seinem Tresor liegt soviel Geld, dass er keiner Arbeit nachgehen muss - ganz im Gegenteil: der Reichtum ermöglicht ihm, großzügig zu sein und verschwenderisch zu leben. Wenn ihm danach ist, baut er sich ein Pianocktail, ein Klavier, das Cocktails mixt, je nachdem, was man darauf spielt. Niemand braucht das, doch Colin hat es.

Colins bester Freund und treuester Wegbegleiter ist – neben Nicholas, sein Koch – Chick. Chick ist ein Ingenieur, der zwar gut ausgebildet aber arm ist. Um über die Runden zu kommen, muss er alle acht Tage bei seinem Onkel vorsprechen und um Geld betteln. Colin lädt ihn deshalb regelmäßig zum Essen ein und macht ihm teure Geschenke. Eine besondere Freude bereitet er ihm mit seltenen Büchern seines Lieblingsphilosophen Jean-Sol Partre.

"Der Schaum der Tage": Ein Kultroman zum Träumen

Und so leben die Freunde gut - der eine arm, der andere reich. Nur fehlt beiden etwas, das man weder erbetteln, noch kaufen kann: Die Liebe. Als Chick ein Mädchen namens Alise kennenlernt, erkennt auch Colin, dass er sich verlieben muss - und zwar so schnell wie möglich.

Colin und Chick leben in einer Welt, die es nur in der Literatur geben kann. Eine Welt, in der Schuhleder und Augenlider nachwachsen, in der sich Blumen mit Lakritz kreuzen lassen und Landstraßen zwei unterschiedliche Wetterseiten haben: links Wind, rechts Sonne. Boris Vian hat diese surreale Welt in seinem Kultroman „Der Schaum der Tage“ geschaffen. Es ist ein Buch über den Sinn des Lebens und über die Macht der Liebe.

Und so trifft Colin auf einer Geburtstagsfeier zu Ehren eines Pudels ganz plötzlich auf Chloé. Sie ist schön, sie ist süß und sie riecht nach Mandelpaste. Sie verlieben sich ineinander und endlich weiß Colin, was es wirklich bedeutet, glücklich zu sein. Doch kann er nicht ahnen, dass dieses Glück in Gefahr ist. Oder er will es nicht - wie man‘s nimmt.

Melodien regnen vom Himmel, doch das Unheilt naht

Colin und Chloé heiraten, das Fest ist aufregend. Ein Orchester lässt aus einhundert Metern Höhe liebliche Melodien auf das Brautpaar und deren Gäste herab regnen. Eine Schar Kinder in rotweißen Kostümen springt durch die Gegend und der Priester spielt Pauke! Billig war das nicht, aber für Colin spielt der Preis keine Rolle. Chloé friert? Er hüllt sie in warme Wolken. Chloé mag den Schnee nicht? Er bringt sie woanders hin. Und als Chloé noch während der Hochzeitsreise zu husten beginnt, hofft er, auch das mit Geld verschwinden lassen zu können. Doch er irrt.

Während Chick jede geliehene Dublone in seine Leidenschaft für Jean-Sol Partre investiert und dabei nicht merkt, wie er Liebe und Freundschaft verspielt, sieht sein Freund Colin das Unheil nahen: die Sonnen ermatten, die modernen Küchengeräte verrußen, die Wohnung schrumpft und seine Frau Chloé hört nicht auf zu husten. Eine riesige Seerose hat sich in ihrer Lunge festgesetzt. Alles droht zu verschwinden, die Hoffnungen und der Reichtum. Was ihm bleibt, ist allein die Liebe.