Getunte Autos sehen normalerweise echt schrecklich aus. Das muss anders gehen. Also zumindest günstiger, dachte sich Designer Max Siedentopf. Und hat Karren mit Pappe aufgemotzt.

"Eigentlich bin ich kein Autofreak", sagt der Designer Max Siedenkopf. Aber die getunten Autos, die er bei einem Besuch in LA überall sah, gingen ihm nicht mehr aus dem Kopf. Danach hat er recherchiert, was die geilsten oder schrecklichsten Tuning-Elemente sind und sie in Heimarbeit mit Pappe nachgebaut. Der eigentliche Clou seiner Idee war aber: Gepimpt hat er ausschließlich Normalo-Familienkutschen. Und das in einer Guerilla-Aktion im Morgengrauen. Slapdash Supercars heißt seine Serie.

So ganz legal, vermutet er, sei das sicherlich nicht. Für ihn ist das Ganze eine Mischung aus einem dummen Scherz, Nostalgie und Kunst-Aktion. Auf den Moment, dass eine seiner Papp-Kreationen auch wirklich an ihm vorbei fährt, wartet er allerdings noch.