Spotify verdient exklusiv an Joe Rogans Verschwörungsmythen und Desinformation. Jetzt will der Konzern den US-Moderator ein bisschen einhegen – mit Links und Hinweisen.

"The Joe Rogan Experience" ist einer der erfolgreichsten Podcasts weltweit. Mit wechselnden Gästen diskutiert Joe Rogan, ein US-Moderator und zugleich eine Kampfsport-Celebrity, dort unter anderem Gerüchte, Mythen und Erfindungen, als wären sie nur eine vernünftige Alternative zu Mehrheitsmeinungen.

Der Streamingdienst Spotify hat bereits im Mai 2020 einen angeblich 100-Millionen-Dollar-schweren Exklusivvertrag mit dem Moderator abgeschlossen. Seit dem 1. Januar 2022 wird der Podcast von Joe Rogan nur noch auf Spotify veröffentlicht. Der Podcast erreicht etwa elf Millionen Menschen pro Folge.

"Falsche Fakten sind halt falsche Fakten – und nicht einfach eine abweichende Meinung."
Johannes Döbbelt, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Zu Beginn des Jahres war der Immunologe und Biochemiker Robert Malone zu Gast. Der Impfgegner behauptete dann im Rahmen des Podcasts, die US-Gesellschaft leide während der Pandemie an einer kollektiven Psychose. Robert Malone verglich ihren Zustand dann mit dem der deutschen Gesellschaft im Vorfeld der Machtübergabe an Adolf Hitler.

"Anfang des Jahres gab es vor allem viel Kritik daran, dass er Robert Malone eingeladen hatte. Seit der Pandemie verbreitet er etliche Falschinformationen und Verschwörungsmythen über die Impfung."
Johannes Döbbelt, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Youtube, die zu Google gehörende Videoplattform, hat diese Aussagen sperren lassen. Twitter hat seinen Account schon Ende Dezember 2021 gesperrt. Robert Malone stelle sich selbst immer wieder als Opfer dar, und Joe Rogan beruft sich auf die Meinungsfreiheit. Er unterscheide aber eben nicht zwischen Meinung und Falschinformationen, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Johannes Döbbelt.

Entwurmt statt geimpft

Im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie sagte Joe Rogan selbst in seinem Podcast, Impfausweise seien ein weiterer Schritt der amerikanischen Gesellschaft auf dem Weg in eine Diktatur. Er hat angegeben nach einer Covid-19-Infektion das Entwurmungsmittel Ivermectin eingenommen zu haben. Das Medikament ist für Tiere gedacht. In den USA sind Absatz und Zahl der Vergiftungsfälle beim Menschen im Verlauf der Covid-19-Pandemie massiv angestiegen.

Einige Musikstars – die bekanntesten sind Neil Young und Joni Mitchell, haben ihre Musik inzwischen aus dem Angebot entfernen lassen. Unter dem Hashtag #BoycottSpotify versammeln sich Aufrufe an Musikproduzierende und Hörende, den Streamingdienst zu boykottieren. Spotify plane offenbar nicht, bestimmte Folgen des Joe-Rogan-Podcasts zu löschen, sagt Johannes.

Im Vorfeld des Exklusiv-Deals mit Joe Rogan fiel im April 2020 auf, dass bereits gut 40 Folgen gelöscht worden sind – auch von andern Plattformen. Aktuell möchte das Unternehmen dem Problem mit Hinweisen und Links begegnen (Stand 31.01.2022).

"Spotify-Chef Daniel Ek hat mitgeteilt, dass es Inhalts-Hinweise bei bestimmten Podcasts geben soll."
Johannes Döbbelt, Deutschlandfunk-Nova-Reporter