Die Jury des Deutschen Filmpreises versteht keinen Spaß: Die Lolas für die besten Filme gingen an "Zwei Leben", "Das Finstere Tal" und "Die andere Heimat" - alles Dramen. Die Komödie "Fack Ju Göhte" ging leer aus.

Abräumer des Abends war das Alpen-Western-Drama "Das finstere Tal", acht der neun Nominierungen konnte der Film in Trophäen umwandeln, darunter auch die goldene Lola für den besten Nebendarsteller Tobias Moretti.

"Fack Ju Göthe", der erfoglreichste Kinofilm des Jahres, war fünf Mal nominiert. Allerdings gingen nur eine Lola an den Film - die für den erfolgreichsten Film.

Jetzt mal ernst

Woran das liegt? Entweder ist die Jury einfach viel zu spaßbefreit, um eine Komödie auszuzeichnen, oder der Film war nicht preiswürdig genug.

Vom roten Teppich

DRadio-Wissen-Filmreporter Tom Westerholt stand den ganzen Abend am roten Teppich und hat allerlei Antworte auf diese und weitere Fragen.