1,9 Millionen Deutsche mehr nutzen das Netz im Vergleich zum Vorjahr regelmäßig. Erstmals ist der Durchschnittsnutzer mehr als zwei Stunden täglich online. Aber wie wird das Netz genutzt? Wir verraten, wie wir Deutschen im Netz ticken.

Das Internet wird stärker genutzt, von mehr Nutzern und vor allem auch deutlich länger als im Vorjahr. Mehr mobil, mehr Audio, mehr Video, mehr Smartphones und Tablets. 58 Prozent der Deutschen sind in diesem Jahr im Netz unterwegs. Das sind 1,9 Millionen mehr als im Vorjahr. Das ist die Zusammenfassung der Neuauflage der ARD und ZDF Onlinestudie. Daniel Fiene und Herr Pähler tauchen in die Zahlen ein und verraten euch, wie die Deutschen im Netz ticken und was das für den Medienkonsum bedeutet.

Audio im Netz

Audio spielt dabei eine wachsende Rolle. Was viele überraschen mag: Webradio wird deutlich stärker als Streamingdienste genutzt. Wie tickt aber die Webradio-Szene? Dazu ist heute der aktuelle Webradiomonitor von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien veröffentlicht worden. Klaus Goldhammer verrät die aktuellen Trends der Webradio-Szene.

re:publica wandert nach Dublin aus

In den letzten zehn Jahren hat sich die Re:publica vom Blogger-Treff zu einer europäischen Netzkulturkonferenz entwickelt. Heute gibt es den ersten Ableger im Ausland: Die Macher haben zur Re:publica in Dublin eingeladen. Einige Veteranen unter den Besuchern sind skeptisch - andere sind neugierig hingefahren. Braucht es die Re:publica in Irland? Medienkritiker Thomas Knüwer ist vor Ort und berichtet von der Premiere.

Die Zeitschriftenverleger

Die Zeitschriftenlandschaft in Deutschland steht vor einem Kulturwechsel. 20 Jahre war Hubert Burda der Präsident des Verbandes der Deutschen Zeitschriftenverleger. Er hat die Szene entscheidend geprägt. Viele fragen sich, was jetzt kommt: Medienjournalist Hans-Peter Siebenhaar kommentiert.