Noch nichts vor im Urlaub? Es müssen nicht immer Mallorca oder die Dominikanische Republik sein: Wie wäre es mit einer Deutschlandsafari? Der Autor und Journalist Ralf Stork hat genau das gemacht - und darüber ein Buch geschrieben.

Die Idee reifte in weiter Ferne: 2011 war Ralf Stork auf Safari in Südafrika. Und nach der Rückkehr dachte er sich: Das müsste man auch in Deutschland machen. Statt auf Löwen oder Büffel setzt er auf Kraniche, Starenschwärme, die Brunft der Hirsche, Flamingos, die durch Deutschland staksen oder die massigen Kegelrobben auf Helgoland.

Es kegelt die Robbe

Wer diese Meeressäuger sehen will, braucht zum Beispiel von Cuxhaven aus zweieinhalb Stunden, um auf die einzige deutsche Hochseeinsel zu gelangen. Auf Helgoland - oder eher auf der benachbarten Düne - kann er dann das größte Raubtier Deutschlands beobachten - die Kegelrobbe. Die Bullen werden bis zu 300 Kilogramm schwer.

Um die Wette röhren

Ralf Stork ist überzeugt: Auch in Deutschland gibt es Wildnis. Wer das bezweifle, müsse nur einmal der Hirschbrunst beiwohnen. Die Tiere entfalten eine ungeheure Wucht, wenn die Hirsche röhren oder wenn sie ihre Geweihe ineinander krachen lassen. Ein anderes Beispiel: Hunderttausende Stare, die als dunkle wabernde Wolke den Horizont verdunkeln.