Heute ist Anti-Diät-Tag- eine Frucht, an der man sich so richtig überfressen kann, ist die Erdbeere. Denn die enthält Vitamin C, Eisen, Natrium, Folsäure, Kalium, Spurenelemente, Antioxidantien. Und lecker ist sie! Und: Erdbeeren können sogar vor Krankheiten schützen.

In der Antike galt die Erdbeere als Allheilmittel - in der Vorstellung der Menschen half sie bei der Liebe und gegen Bauchschmerzen.

Wer nach den Heilkräften der Erdbeere in der Antike sucht und sie mit heutigen biochemischen Methoden erklären will, sei auf dem Holzweg, sagt Wolfgang U. Eckart, Medizinhistoriker an der Universität Heidelberg.

Vitamin-C-Bombe

Klar ist: In der Erdbeere steckt unglaublich viel drin. Zum einen sei sie eine Vitamin-C-Bombe, sagt Wolfgang U. Eckart. Dazu kommen viele Spurenelemente. Wer ein Schälchen Erdbeeren esse, könne sich die Apfelsine oder zwei Äpfel sparen, sagt der Medizinhistoriker.

Ein besonders wichtiger Inhaltsstoff der Erdbeere: Die Polyphenole, Antioxidantien, die gerade sehr stark erforscht werden, weil sie gegen Krebs helfen sollen und auch bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Bleibt die Frage ob sich die Wunderfrucht auch in der Medizin einsetzen lässt.

Das Problem: Wer einen medizinischen Nutzen erzielen will, dürfte sich ausschließlich von Erdbeeren ernähren, sagt Wolfgang U. Eckart. Trotzdem gelte: Wer Erdbeeren in der Saison esse, versorge sich mit Vitaminen und anderen wichtigen Basiselementen.