Erika und Max Mustermann sind in Deutschland bekannt wie bunte Hunde - obwohl es sie gar nicht gibt. Einer von beiden schafft es mindestens einmal pro Woche, meistens sogar noch mit Foto, in die Tagesschau.

  • Erika bekommt wieder mal als erste Deutsche den neuen Perso
  • Max ist einem EC-Karten-Betrüger auf den Leim gegangen
  • eine neue Sicherheitslücke in Erikas Facebook-Account
  • Max’ Lappen ist jetzt aus Plastik
  • Erikas alte Scheckkarte ab morgen neu im Scheckkartenformat

All das war und ist den Kollegen vom Fernsehen immer einen Bericht wert. Aber: was weiß man eigentlich sonst noch über diese Mustermanns - außer, dass sie über die Frage "Können Sie sich ausweisen?" vermutlich nur müde lächeln können?

Wer sind Max und Erika Mustermann wirklich?

Im Peng-Labor arbeitet ein Kompetenz-Team unter der Leitung von Henning Bornemann seit Monaten an der Erforschung der Mustermann-Hintergründe. Dank der überaus tiefschürfenden Bearbeitung des Antrags 108 Schrägstrich 14 eins hat es Bornemann geschafft, fünf Theorien zu entwickeln. Eine Auswahl:

Muster-Theorie 1

"Max und Erika Mustermann wohnen in der Musterstraße 1 in 12345 Musterstadt, beide waren Musterschüler. Heute bemustert Erika Schnittmuster und ihr Mustergatte Max richtet Küchen mustergültig ein."
Henning Mustermann

Muster-Theorie 2

"Max und Erika behaupten, sie seien uneheliche Kinder von Anagramm. Anagramm jedoch verweist auf Erikas Anagramm Marianne Sekt Rum oder das von Max: Sam Nummern Axt."
Henning Mustermann

Muster-Theorie 3

"Erika und Max Mustermann hießen früher Erkan Mustafa bzw. Murat Muselmann - und sind heute eines der gelungensten Musterbeispiele deutsch-türkischer Integration."
Henning Muster... ähm Bornemann, Mustermann-Fachmann